Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 rauchende Kopf (Gast)

Guten Abend,

auch ich frage mich, wie ich am besten zum Abitur oder der Fachhochschulreife komme.

Ich machte 2003 meine Mittlere Reife (3er Schnitt), habe einen IQ von 154 und leide an Depressionen. Aufgrund dieser Depressionen habe ich schon zwei Lehren versemmelt und auch in der Realschule nur den 3er Schnitt geschafft. Wobei all meine Lehrer sagten, dass mit ein wenig mehr Lernen auch eine 1 vor dem Komma möglich gewesen wäre (ich habe nie gelernt, viel geschwänzt und war trotzdem klassenbesster Junge).

Ich arbeitete als Koch, im technischem Bereich und der Lagerwirtschaft. Im Dezember kann ich extern meine Kochprüfung ablegen und würde dann gerne auf Mechatroniker umschulen, danach Techniker und dann studieren (Ingenieurwesen oder Maschinenbau).

Physik und Technik hatte ich in der Realschule mit 1 abgeschlossen (ohne Lernen, der Bereich liegt mir einfach), Chemie mit 3. Die Naturwissenschaften bereiten mir also Spaß.

Ich möchte an einer Fachhochschule studieren. Das Studium wird nicht leicht, aber ich kenne mich, das wird nicht das Problem. Vor allem da ich nach 6 Jahren arbeiten zum Hungerlohn umso mehr weiß, FÜR WEN ich lerne und zwar für mich!

Also, wie kann ich an einer Fachhochschule studieren?

Es gibt Berufskollegs, bei denen 5 Jahre Berufserfahrung langen, auch OHNE abgeschlossene Berufsausbildung. Aber im Bereich KOCH finde ich nichts. Wohne aktuell in Mannheim. Ich arbeitete auch als Einzelhandeskaufmann, Bürokaufmann, aber keine 5 Jahre am Stück. Am besten wäre ein technisches Kolleg, aber in Mannheim und Umgebung lese ich nur, dass die eine abgeschlossene Berufsausbildung wollen.

Ich habe jetzt ein einjähriges Berufskolleg gefunden, wo ich die 5 Jahre Kaufmannserfahrung geltend machen kann. Wie weise ich das nach?

Das Abendgymnasium geht wegen meiner Depressionen nicht, da ich abends meine "schwachen Zeiten" habe. Erwachsenen-Gymnasium würde gehen, aber das dauert 3 Jahre und dieses Jahr ist zu spät. Also hätte ich erst in 4 Jahren mein Abi, mit 29 und ohne erlernten Beruf.

Also bin ich für eine Umschulung (aber das Amt sagt ich bin zu jung, mit den Depressionen geht das wohl auch nicht). Eine (neue) Berufsausbildung im technischen Bereich geht auch nicht, weil ich aufgrund meines Alters keine Stelle mehr finde...

Also dann ein einjähriges Kolleg oder halt Fernstudium.

SORRY für den langen Text.

Ich telefoniere schon seit Wochen herum und höre so viel.

Ich würde auch nicht davor zurückschrecken, mir vom Freund das Abi zu kopieren und meinen Namen reinzuschreiben und dann im Studium beweisen, dass ich es kann. Aber das denke ich, ist zu riskant, und wenns mal rauskommt wäre auch mein Master weg.

Gibt es eine externe Aufnahmeprüfung für Studieninteressierte ohne Fachhochschulereife? Oder was kommt für mich in Frage?

Danke lächel

02.08.2010 20:23 | geändert von admin: 24.07.2014 19:22


p2 admin

Hallo,

deinen Beitrag musste ich erstmal umfangreich bearbeiten, da die Rechtschreibung, der Ausdruck, usw. teils echt grausig waren zwinker An manchen Stellen habe ich etwas gerätselt, was eigentlich gemeint ist, aber ich hoffe, dass das soweit stimmt.

Also wichtig zu wissen ist, wie viele Monate/Jahre du jetzt wirklich berufstätig warst und was das für Tätigkeiten waren (400 Euro Jobs?)? Ansonsten hast du in BW etliche Möglichkeiten das Abitur oder die Fachhochschulreife nachzuholen:

Das umgangssprachliche Fachabitur kann in deinem Fall an einer Reihe von Berufskollegs "nachgeholt werden": http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/Startseite/schulebw/Berufskollegs Am BKFH geht das in einem Jahr Vollzeit, denn der geforderten Berufsausbildung ist eine einschlägige, für den Besuch des Berufskollegs förderliche Berufserfahrung von mindestens fünf Jahren gleichgestellt.

Bei der Berufsoberschule musst mal sehen, ob das von den Noten passt: http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/770761 Aber auch hier wird Berufserfahrung der Berufsausbildung gleichgestellt. Ziel Abitur, Dauer 2 Jahre Vollzeit.

Ansonsten ginge noch das Kolleg (3 Jahre bis Abitur, 2 Jahre bis FH-Reife).

Ansonsten gibt es noch Schulfremdenprüfung: http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/show/1269332/rpk7_form_schfp_merkblatt_gy.pdf Vorbereitung über die Fernschule, Privatschule oder im Selbststudium.

Das wären deine Möglichkeiten in Baden-Württemberg.

Könntest noch probieren, vllt. Wege in Bayern auszuloten.

btw: Du giltst ohne abgeschlossene Berufsausbildung nicht als entsprechend beruflich Qualifizierter, sodass du darüber keinen Zugang zur FH oder Uni bekommst. D.h., du musst aktuell wirklich das Abitur oder die Fachhochschulreife nachholen. Und das Abiturzeugnis zu fälschen halte ich für eine extrem schlechte Idee!!

Grüße,
Christian

03.08.2010 00:38 | geändert: 27.07.2014 03:31


p3 rauchende Kopf (Gast)

Entschuldigung und DANKE!

Ja, ich habe den Text erstmal frei kopf geschrieben und wollte dann noch mal durch-editieren, da ich beim Erstschreiben viel fehler reinhaue, aber dann musste ich schon weg und wollte den text nicht verlieren. entschuldige

also ich habe immer vollzeit gearbeitet.

2003 Realschule mit 2,3 schnitt
dann 1 jahr Rumgetinkelt da und hier mal gearbeitet.
2004 lehre begonnen als schloßer, war 6 monate dort, jahrgangsbester, aber ich wollte was kreativeres machen, und nicht werkstücke auf den Mümeter genau. also abgebrochen märz 2005.
dann über küchenhilfe in den Beruf koch. war aber im Möbelhaus, wo ich auch sprínger war, also war ich auch mal monate im schreiner team und im Deko team.
Danach 2007 Speditionskaufmann lehre begonnen, da mir jeder sagte DU BRAUCHST EINE LEHRE; MACH DAS... da auch klassen und jahrgangsbester, aber wieder nach 9 monaten zum juni 2008 gekündigt, weil ich noch net reif war für ne ausbildung.
zurück in den Koch beruf.
Und da bis heute. Ende Juli hatte ich extern Prüfung, aber leider durchgefallen (das reale kochen "da drausen" hat leider nicht viel gemein mit dem , was die Prüfer in der Prüfung sehen wollen) Diese Prüfung will ich im Dezember nachholen und mich richtig vorbereiten. Dann habe ich eine Abgeschlossene Lehre.

da ich in vielen Bereichen jetzt schon sehr gut arbeitete, traue ich mir auch zu jedes Kolleg zu schaffen. Also egal ob kaufmännisches 1jährig zur Fachhochschulreife, oder eben Technisches 1 Jährig.

Umschulung zum Mechatroniker wird schwer, da das Arbeitsamt sowas nicht mehr zahlt. also muss ich schaun, dass ich vll ne lehre finde, die ich um 12 monate verkürzen kann, danach 1 jahr arbeiten und dann in 2 jahren vollzeit zum technicker witerbilden und dann kann ich auch studieren.

Aber das mit den Kollegs lese ich mir mal durch, weil auf den direkten schulseiten immer von abgeschlossener ausbildung die Rede ist, und eben nicht hingewiesen wird, dass berufserfahrung ausreichen würde.

und wie weiße ich diese arbeit nach? ich habe keine zeugnise, nur 2 von den letzten 2 arbeitgebern, die aber nur jeweils 6 monate gingen (aber note1)

dazu will ich am liebsten technisches kolleg, da mit naturwissenscahft und technik einfach in die wiege gelegt wurde.

DANKE lächel

04.08.2010 13:53


p4 rauchende Kopf (Gast)

DANKE!!!

das mit der seite des Kultusministerium habe ich gesucht, habe eben an einem Kolleg angerugen, die haben auch 2 absagenbedingte restplätze lächel

Und sie sagte auch, das wusste sie nicht, mit der berufserfahrung, aber ich solle das mit schicken, den ausdruck und dann joa lächel

mein problem ist jetzt, dass ich diese 5 jahre nicht nachweisen kann traurig ich habe ja meist als koch gearbeitet, nur weiß ich, dass ich es im kopf habe.. das fuchst mich jetzt...

04.08.2010 14:20


p5 admin

Die "Arbeit" müsstest wohl über entsprechende Sozialversicherungs-Zeiten etc. nachweisen können. Dort musst du ja während deiner Arbeitszeit angemeldet gewesen sein! Zudem solltest du doch auch eigentlich einen Arbeitsvertrag unterschrieben haben! Den hast du doch sicherlich. Wenn du das alles nicht hast bzw. auch nie da was unterzeichnet oder von gehört hast, bzw. gar keine Meldung für dich vorliegt, hast du wohl "schwarz" gearbeitet zwinker Was für Nachweise man jetzt beim Kolleg sehen möchte kannst doch dort auch leicht erfragen!

Und es klingt ja auch so, als wenn du eine Ausbildung als Koch gemacht hast und die im Dezember im 2. Versuch abschließt. Entsprechend muss dort ja auch ein Ausbildungsvertrag existieren, bzw. auch irgendwelche Unterlagen für die Prüfungsanmeldung bzw. des letztmaligen Nichtbestehens...

Deine Ausführungen sind daher irgendwie ein wenig konfus, weil ich kaum durchblicke, wann du in welchem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis du standest. zwinker

Zudem passe auf mit dem Begriff "Kolleg". Wie ich ja oben schon ausgeführt habe, ist das eigentliche "Kolleg" eine Einrichtung des Zweiten Bildungswegs zur Erlangung der Hochschulreife (Dauer 3 Jahre bis Abitur, 2 Jahre bis FH-Reife). Es gibt aber auch diese Berufskollegs, das sind berufliche Schulen, mit den verschiedensten Bildungsgängen: einjährig, zweijährig > Vermittlung von beruflicher Kenntnisse, dann bieten manche Zusatzunterricht zur Erlangung der FH-Reife bei der 2-jährigen Form; und dann gibts noch das BKFH > einjähriger Bildungsgang zur Erlangung der Fachhochschulreife. Also aufpassen, was da angeboten wird und worauf du dich wie bewirbst. Die Links zu den Seiten des baden-württembergischen Kultusministeriums habe ich ja reingesetzt.

Hier hast du noch eine Suche nach Schuladressen: http://www.kultus-bw.de/did_abfrage/maske.php

Grüße,
Christian

04.08.2010 16:14 | geändert: 27.07.2014 03:32


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben