Abitur Nachholen Forum > Tipps und Tricks

p1 Scooter

Hallo,
ich habe eine Frage. Erstmal zu meiner Situation: ich habe realschulabschluss gemacht und danach Fachhochschlreife! Ich wohne in BaWü!
Jetzt bin ich an der technischen Oberschule und wollte dort das Abi machen (geht nur zwei Jahre). Erstmal vorneweg, wir haben keine Kurse (es gibt nur Fächer und die sind alle Pflicht)! Auch haben wir keine Punkte und es gibt auch keine Versetzung vom ersten halbjahr in das zweite oÄ.
Ich habe die zweite Klasse (also das Abschlussjahr) wiederholt. Allerdings freiwillig bzw ich bin zur schriftlichen Prüfung ganz normal gegangen, aber bin dann vom mündlichen freiwillig zurückgetreten! Anschließend habe ich das Jahr wiederholt und mache mir nun Gedanken darum, dass ich es wieder nicht geschafft habe (dann aber im mündlichen durchgeflogen wäre, ich möchte dieses Jahr in jedem Fall ins mündliche gehen).
Es gab bei uns auch kein wird man überhaupt zur prüfung zugelassen etc. Da ist letztes oder vorletztes Jahr ein neues Gesetz rausgekommen, dass man in jedem Fall zugelassen wird (ich war letztes Jahr mit einer 5 und einer 6 zur Prüfung angemeldet).
Die Frage nun kann ich nochmal wiederholen? An einer anderen Schule, in einem anderen Bundesland, eine andere schulart (zb wirtscaftliche oder sozialpädagogische Richtung), oder über einen Fernkurs, könnte man sich einen fernkurs aus der Schweiz oder Österreich kommen lassen etc?
Was habe ich für Möglichkeiten?
Ich möchte unbedingt das Abi! Letztes Jahr hat es aufgrund privater Probleme nicht geklappt!

04.05.2011 11:47


p2 admin

Hi,

ich denke das ist nicht möglich, nur habe ich nicht alle relevanten Rechtsverordnungen (der verschiedenen Schulformen/Bildungswege) aller 16 deutschen Bundesländer im Kopf... Ein dritter Versuch ist eigentlich nur möglich (auf Antrag), wenn irgendein voriger aufgrund persönlich nicht vertretbar gewesener Umstände scheiterte. Ansonsten prüfen normalerweise alle Schulen bei der Aufnahme u.a., ob die Bewerber bereits 2x die Abiturprüfung nicht bestanden haben. Das muss man selber auf den Aufnahmeanträgen ankreuzen/ausfüllen und entsprechende Unterlagen beifügen. Aber schau doch einfach mal in den relevanten Rechtsgrundlagen (Abendgymnasium, Kolleg, Externenprüfungen, Fachoberschule 13, Berufsoberschule, berufliches Gymnasium, usw.) in deinem und anderen Bundesländern.

Alternativ kannst du vllt. in der Schweiz oder Österreich die Matura nachholen.

btw: Warum soll es unbedingt das Abitur sein, wenn du die FHR bereits hast? Was hast du genau vor? Als weitere Ausweichsmöglichkeit kannst du ja auch eine entsprechende berufliche Qualifizierung anstreben, um so eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung zu erhalten (Inhaber beruflicher Aufstiegsfortbildung bspw., oder Abschluss einer Fachschule). Vllt. hast du es ja dieses Jahr doch geschafft, denn anscheinend stehts ja nicht fest, dass du es erneut nicht gepackt hast...

Grüße,
Christian

04.05.2011 15:03


p3 Scooter

Ich kann schon noch ins mündliche dieses Jahr und ich habe auch die Ergebnisse noch nicht! Aber ich möchte entsprechend vorbereitet sein, falls es nicht reicht!
Ich möchte hier nicht unbedingt posten, was ich danach machen sollte, da sonst jeder Bekannter weiß, das der Artikel von mir ist, aber ich brauche dazu das Abi!
Wäre das in der Schweiz oder Österreich auch über einen fernlehrgang möglich? Da ich halt auch nicht so mal eben dorthin umziehen kann (auch wenn ich es zur Not machen würde)?
Wie würde das über eine berufliche Qualifikation ablaufen? Müsste ich da eine Ausbildung machen? Wie schnell würde das gehen etc.?
Könnte ich evtl auch einen Härtefallantrag stellen? Wenn ja, wer entscheidet das, ob der Antrag durchgeht? Könnte ich dann nur an meiner schulart wiederholen oder gegebenenfalls auch zb in die sozialpädagogische Richtung gehen? Was gilt als Grund um mit soetwas durchzukommen? Ich bin im ersten jahr durch familiäre Probleme am abi gescheitert...

04.05.2011 15:37


p4 admin

Fokussiere dich voll auf die jetzt anstehenden mündlichen (das ist das wichtigste im Moment), dass es andere Wege zu einer allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung gibt, selbst wenn man das Abi 2x nicht besteht, weißt du ja jetzt (bspw. als beruflich Qualifizierter).

Ich kenn mich mit dem schweizerischen und österreichen Bildungssystem leider nicht überragend gut aus. Ausländische Bildungsabschlüsse sind immer ein komplexes Thema, weil es ja mit der Matura (auch Reifeprüfung genannt) nicht getan ist. Zunächst ist ja zu klären, ob die überhaupt von deiner Hochschule anerkannt wird (oder was auch immer du machen möchtest)... Erster Anhaltspunkt kann da anabin.de sein. In der Schweiz scheint es externe Prüfungen und Fernschulangebote in dem Zusammenhang zu geben, siehe http://www.berufsberatung.ch/dyn/1379.aspx Auch in Österreich scheint das möglich (sog. Externistenreifeprüfung).

Die Geschichte mit dem Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte ohne schulische HZB hängt von der Hochschule und dem dortigen Bundesland ab, sodass ich da ohne Kenntnis nicht weiterhelfen kann... Ne abgeschlossene Berufsausbildung müsstest ja haben, ist ja Aufnahmevoraussetzung für die technische Oberschule (Berufsoberschule). Die reicht aber allein nicht aus (i.d.R.).

Bzgl. Härtefall, explizit finde ich da in der BerOSchulAPrV BW (Rechtsgrundlage) nix (außer Krankheit, was aber gleich nachgewiesen werden muss). Schulleiter mal fragen oder Prüfungsausschuss, Kultusministerium bzw. obere Schulaufsichtsbehörde.

Grüße,
Christian

04.05.2011 16:40


p5 Scooter

Ich habe keine Ausbildung bzw nur die schulische von der fachhochschulreife. Würde das schon reichen?
Mich wundert es nur ein wenig, dass meine Freundin zweimal durch die Prüfung der fhreife geflogen ist und diese dann an einer anderen Schule (gleiches Bundesland, nur in die soz richtung anstatt wietscaftlich) hätte machen können. Sie hatte es auch ehrlich angegeben bei der Anmeldung.
Habe ich nicht eig freiwillig wiederholt, da ich ja nicht ins mündliche bin im ersten Jahr und könnte daher noch in einem anderen Bundesland bzw an einer anderen schulart wiederholen?
Mir geht es halt auch einfach darum, dass ich eben nicht eingeschränkt sein möchte bei meiner Wahl des Studienplatzes. Ich könnte mich so über mich selbst ärgern, dass ich letztes Schuljahr nicht mehr gemacht habe. Dieses Jahr hatte ich dann auch einfach viele Lücken und zudem weitere private Probleme weswegen mir es nicht immer möglich war soviel zu lernen, wie ich eigentlich wollte! Allein schon wegen meinem Selbstbewusstsein möchte ich das Abitur erlangen!

04.05.2011 18:42 | geändert: 04.05.2011 19:05


p6 admin

hmm da fällt mir auch was auf. Du hattest die Fachhochschulreife und bist dann auf eine Berufsoberschule (Technische Oberschule), ja? Wo hast du genau die FHR gemacht (Schulart sowie -name) und welchen FHR-Schnitt hattest du? Da musst du ja irgendwie eine zweijährige Berufsausbildung gemacht haben (alternativ 5 Jahre Berufserfahrung), sonst kann man nicht auf die BOS... Warum bist du in Klasse 1 der Oberstufe der BOS gegangen? Eigentlich ist es möglich, direkt in die Klasse 2 zu gehen, wenn man die FHR mit einem Mindest-Schnitt von 2,5 hat und weitere Voraussetzungen erfüllt (BerOSchulAPrV §5 Absatz 2).

Was deine Freundin betrifft: Keine Ahnung, kenne da ja keine Details. hmmm

Was das freiwillige Wiederholen angeht: Das ist vollkommen egal, ob freiwillig oder nicht (vgl. BerOSchulAPrV §§ 21 und 23), gilt trotzdem als Nichtbestehen der Abschlussprüfung. Wie gesagt, ich kanns dir nicht sagen, dazu muss man die Verordnungen der anderen Bundesländer entweder selber alle durchgehen oder aber das Kultusministerium fragen bzw. direkt bei den Schulen.

Grüße,
Christian

04.05.2011 19:10


p7 Scooter (Gast)

Ich habe das Kaufmännische Berufskolleg gemacht mit 2,7 lächel
Selbst wenn ich damals gleich einsteigen hätte können, wäre mir das dann doch zu stressig geworden... So war es mir lieber. Bei der FHreife war dann auch gleich eine Ausbildung als Wirtschaftsassistent dabei. Allerdings alles rein schulisch... Kann mir diese "Ausbildung" in irgendeiner Form weiterhelfen?
Meinst du es reicht, wenn ich da beim Kultusministerium in Baden-Württemberg mal nachfrage oder soll ich da bei jedem Bundesland extra nachfragen?
Das Arbeitsamt sollte das doch eigentlich auch wissen, oder?

04.05.2011 20:21


p8 admin

Na da haben wir es doch, der Wirtschaftsassistent ist eine schulische Berufsausbildung nach Landesrecht (genaue Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent"/"Staatlich geprüfte Wirtschaftsassistentin"). Damit hast du halt die berufliche Vorbildung für die BOS erfüllt und konntest dort einsteigen. Aufgrund des Durchschnitts (wenn sich die 2,7 auf die FHR beziehen) wäre ein Einstieg in die 12. Klasse eh nicht möglich gewesen. Von daher passt da alles.

Du kannst dich als erstes in BaWü erkunden, vllt. gibts ja irgendwie die Möglichkeit, im Bundesland woanders (andere Schulform/Ausbildungsrichtungen) das Abi zu machen. Wenns da ne Absage gibt, musst du deine Suche halt auf andere Länder ausweiten. Zudem weiß ich immer nicht, warum das Arbeitsamt/ die Arbeitsagentur immer wieder bei "Schulangelegenheiten" (wie Schulabschlüsse) ins Spiel gebracht wird?!? hmmm Glaub mir, die haben davon am wenigsten Ahnung! Deren Hauptaufgaben kannst im wikipedia-Artikel nachlesen. Aber wie gesagt: Ich würde mich mit dem ganzen Kram nicht beschäftigen, so lange du das Abi jetzt noch bestehen kannst. Steck die Zeit lieber in eine intensive Prüfungsvorbereitung!

Grüße,
Christian

05.05.2011 12:48


p9 Scooter (Gast)

Ja, klar, das mache ich auf jeden Fall jetzt nochmal richtig viel zu lernen! Ich denke an sich auch eher weniger, dass es am zu wenig Lernen in der mündlichen Prüfung scheitern würde, sondern eher an der Nervosität (weil ich halt weiß, was da alles auf dem Spiel steht).
Ich bin mir auch nicht so sicher, ob es jetzt so gut ist, mich da beim Rektor zu informieren. Der ist wirklich in Ordnung. Aber irgendwie würde ich trotzdem jetzt schon ungern zu ihm hingehen..... Ich weiß auch nicht, ob das so gut ist, dass ich vor der Prüfung schon alles weiß.... Vorallem ist das ganze ja auch ein finanzielles Problem, da ich bei der TO auf das Bafög angewiesen war....

Naja, erstmal danke für deine Hilfe!

05.05.2011 13:08


p10 admin

Macht dir nicht so nen Kopf, du weißt, dass es auch wenn es nicht klappt, Alternativen gibt. Sei einfach gut vorbereitet, die Nervosität legt sich in der Prüfung selber, da wird dich keiner komplett gegen die Wand fahren lassen!

Alles Gute!

05.05.2011 14:47


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben