Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 Mischka

Hallo zusammen,

mein Name ist Michael, ich bin 24 Jahre alt, habe eine dreijährige abgeschlossene Berufsausbildung und wohne in Mannheim ( Baden-Württemberg). Ich tippe hier einen Beitrag, weil ich mit meiner beruflichen Situation nicht zufrieden bin. Ich spiele schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken mich weiter zu bilden ( Abitur, Fachabitur oder Technikerschule )
und danach zu studieren. Allerdings habe ich einige Probleme und bin etwas verwirrt bzw. ratlos. Ich habe 2003 meinen Hauptschulabschluss mit 2,9 Notendurchschnitt abgeschlossen, danach ein Berufsvorbereitungsjahr besucht und im Anschluss von 2004-2007 eine handwerkliche Ausbildung mit Endjahresdurchschnitt 1,66 erfolgreich abgeschlossen. Nun zu den Problemen, ich habe während meiner Hauptschulzeit die Schule nie wirklich ernst genommen und habe mich nie bemüht, oder Hausaufgaben gemacht, erst ab der 9. Klasse habe ich mich zusammengerissen und am Unterricht teilgenommen. Ich bin jetzt ehrlich gesagt ein wenig verunsichert und frage mich ob ich das Potenzial habe das Abitur oder Fachabitur erfolgreich und gut abzuschließen ? Das 2. Problem wäre die Bafög Förderung, meine Eltern sind geschieden und beide Rentner, beide Elternteile beziehen etwa 500€ pro Person. Ich wohne alleine,allerdings ist mein Vater bei mir angemeldet. Jetzt ist die ultimative Frage zum Bafög folgende, sollte ich ein (staatliches) Kolleg besuchen und in 3 Jahren mein Abi erfolgreich abschliessen, wäre ich 28 fast 29 Jahre alt, Bafäg Förderung gibt es meines Wissens aber nur bis 30. Wie soll denn dann das Studium finanziert werden? Es gibt ja mehrere Faktoren die das beeinflussen, wie beispielsweise keine freien Studienplätze an der Uni oder FH. Wenn ich nur bis 30 Bafög kriege, aber das Abi erst mit 28 in der Tasche habe, bleiben nur noch 2 Jahre um mit Förderung zu studieren, was dann?
Das 3. Problem ist, ich weiss noch nicht was ich gerne studieren würde bzw. arbeiten möchte (bin z.Z. auch ziemlich verwirrt, wegen meiner beruflichen Zukunft). Ich hoffe ich erhalte hier nutzvolle Ratschläge, die mir bei den Problemen weiter helfen. Vielen Dank im vorraus.

Mit freundlichen Grüßen Mischka

07.10.2010 21:02


p2 admin

Hallo Mischka,

danke für deinen ausführlichen Post, super! Und jetzt mach dich bitte auf eine sehr lange Antwort meinerseits gefasst: Kaffee holen, Zeit mitbringen und durchlesen (auch ruhig mehrmals, hilft mir zwinker ).

Du hast prinzipiell zwei Möglichkeiten, um ausgehend vom aktuellen Stand, d.h. abgeschlossene Berufsausbildung + Hauptschulabschluss (btw: prüf mal, ob du durch die Ausbildung nicht auch gleichzeitig den Realschulabschluss, also einen mittleren Schulabschluss, erworben hast!), an eine Hochschule zu gehen (also eine FH oder Uni bzw. jeweils gleichgestellte Hochschulen):

1) Erlangen einer schulischen Hochschulzugangsberechtigung, d.h. Fachhochschulreife (ugs. Fachabitur) oder allgemeine/fachgebundene Hochschulreife (Abitur)

Hier stehen dir ziemlich viele Möglichkeiten/Wege offen: Kolleg oder Abendgymnasium zum einen (Dauer wohl eher 3 Jahre + Vorkurs bei HSA fürs Abitur, ein Jahr weniger für FH-Reife). Wenn du durch die abgeschlossene Berufsausbildung auch einen mittleren Schulabschluss erworben hast, sogar noch FOS, BOS, berufliches Gymnasium (Quali für die gymnasiale Oberstufe notwendig) und andere berufliche/berufsbildende Schulen (v.a. bzgl. des Ziels Fachhochschulreife). Dort wäre das Abitur sogar evtl. in zwei Jahren machbar (ohne Vorklasse, Vorkurs oder sonstiges). Dazu halt noch die Nichtschülerprüfung mit Vorbereitung über eine Fernschule, Privatschule oder im Selbststudium.

2) Hochschulzugang als sog. beruflich Qualifizierter

Dbzgl. gibt es einen Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) aus dem März 2009, Infos dazu auf der Unterseite Studium ohne Abitur. Der Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte wird dadurch harmonisiert, die aktuelle Lage in den einzelnen Bundesländern schaut aber zum Teil noch sehr unterschiedlich aus! Laut KMK-Beschluss (s.o.) erlangen Inhaber einer beruflichen Aufstiegsfortbildung (u.a. Meister, Techniker an einer Fachschule, uva.) eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung (entspricht also dem Abitur). Eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung erhält, wer eine abgeschlossene Berufsausbildung (2 Jahre) und mind. drei Jahre Berufserfahrung in dem studiengang-affinen Bereich besitzt.

Das quasi mal als erster Überblick zu Problem 1 lächel Was du nun machst, musst du entscheiden. Notentechnisch und wie du das packst kann man schlecht vorhersagen. Aber wenn du ausreichend Motivation mitbringst, kannst du bei allen Wegen gut bis sehr gut abschneiden. Ist halt immer die Frage, ob der Abi-Schnitt oder FH-Reife-Schnitt im Endeffekt so wichtig ist, bei zulassungsfreien Studiengängen ist der bspw. egal zwinker

Zum anderen großen Punkt: Der "Ausbildungsförderung". Normalerweise ist es richtig, Förderung nach Bafög gibts in der Regel nicht mehr, wenn das 30. Lebensjahr vollendet ist. Aber im Gesetz werden in §10 entsprechende Ausnahmen definiert: http://www.das-neue-bafoeg.de/de/-10-alter-226.php Und genau die würden greifen, d.h. du könntest sowohl beim Abitur nachholen/Fachabi nachmachen nach Bafög gefördert werden, als auch bei einem direkt anschließenden Studium (das ist wichtig, denn die Ausbildung muss laut Gesetz "unverzüglich nach Erreichen der Zugangsvoraussetzungen" aufgenommen werden), obwohl du älter als 29 bist. Nähere Einzelheiten findest auf der eben verlinkten Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, als auch beim Amt für Ausbildungsförderung selbst. Zudem gibts ja auch Studienkredite oder die Möglichkeit, während des Studiums zu jobben.

Was du nun letztendlich studieren sollst ("Problem 3"), kann dir ohne Kenntnisse deiner Person wohl niemand sagen. Das sollte man auch selber entscheiden, andere Personen können dir höchstens Tipps geben. Du könntest aber mal einen Test machen, bspw. bei der Arbeitsagentur/BIZ oder aber der GEVA > einfach mal auf die Startseite hier gehen und ganz nach unten scrollen > geva-Tests anklicken. Ansonsten einfach mal auch ein wenig googeln, Vorlieben, Hobbys usw. erfragen, wo warst in der Schule gut, usw. Ich denke aber, dass wenn du dich entscheidest das Abitur nachzuholen, in den Jahren einen passenden Studiengang entdecken/finden wirst. zwinker

So, das war jetzt ne Menge Text, aber auch ne Menge Infos. Wenns noch Fragen gibt, her damit. lächel

Grüße,
Christian von abi-nachholen.de

07.10.2010 23:57 | geändert: 27.07.2014 03:04


p3 Mischka

Hallo zusammen,

sorry wegen der späten Antwort, aber ich habe z.Z. viel um die Ohren. Nun ich hätte gerne empfehlenswerte Literatur, die meinen Wissensstand auffrischt und meine Wissenslücken schließt. Am liebsten wäre mir, wenn ich von der Grundschule 1. Klasse bis zur Realschule 10. Klasse noch mal alles in meiner Freizeit nachholen könnte. Somit würde ich erkennen wo es noch hängt und mich viel besser vorbereiten, weil ich z.Z. nichtmal mehr weiss wie ich z.B. einen Bruch umwandle.

Ich hoffe ihr habt hilfreiche Ideen und teilt sie mit mir. Vielen Dank im vorraus.

MfG Mischka

18.10.2010 15:41


p4 admin

Hallo Mischka/Michael,

hmm schwierig, du könntest ja auch mal an der VHS bzgl. einiger Kurse nachfragen. Die bieten eigentlich immer was an, vor allem in den "Hauptfächern", also Mathe, Deutsch, Englisch. Der Duden Verlag bietet ansonsten noch die Schulwissen-Reihe an, wo halt Basiswissen mehrer Jahre drin ist, siehe auch hier: http://www.abi-nachholen.de/buchtipps/buchtipps-abitur-nachmachen.html

Ansonsten hast du soweit alles verstanden, was ich oben in meinem ersten Post auf deine Fragen/Probleme hin geschrieben hatte? Hast du jetzt schon einen Weg "auserkoren"?

Grüße,
Christian

18.10.2010 18:01


p5 Mischka

Hallo Christian,

verstanden habe ich dich soweit, vielen Dank für die vielen Infos. Ich werde wohl persönlich bei diesen Einrichtungen vorbei gehen und die Formulare schon mal mitnehmen. Sonst habe ich noch nichts "auserkoren" aber ich halte dich auf dem laufendem. Bei weiteren Fragen melde ich mich nochmal. Wie gesagt, bin etwas verwirrt und frage mich gerade, ob ich das Grundschulwissen wirklich nochmal brauchen sollte? ^^ Ich bin nunmal etwas besorgt wegen der Mathematik und möchte nochmal von ganz vorne anfangen. Hab früher in der Schule viel gefehlt und dadurch in Mathematik irgendwann den Faden verloren. Wie heisst es doch so schön, mit dem Alter kommt die Weisheit. hmmm

Ich möchte einfach nochmal von ganz vorne beginnen, verstehst du was ich meine?

MfG Mischka

18.10.2010 19:19


p6 admin

An einigen der von mir genannten Einrichtungen gibt es entsprechende Vorkurse, die oft Teilzeit (also abends) angeboten werden. Das gilt vor allem für das Kolleg und das Abendgymnasium, aber auch die BOS. Die machen dich dann in Mathe, Deutsch und Englisch fit. Das wird schon, vielen anderen geht es genauso. Manch einer im ZBW hat 20 Jahre oder länger nichts mehr von der Schule gehört zwinker Von daher, die Schulen sind darauf eingestellt und helfen dort, wo sie nur können.

Grüße,
Christian

18.10.2010 20:45


p7 Mischka

Hallo zusammen,

nun schreibe ich hier mal wieder, sagte ja dass ich euch auf dem laufenden halten werde.

Ich würde nun gerne wissen, ob mein mittlerer Bildungsabschluss, den ich an einer Berufsschule in Bayern erlangt habe, auch in Baden-Württemberg anerkannt wird? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, vielen Dank im vorraus und ein schönes Wochenende.

MfG Mischka

06.11.2010 22:31


p8 admin

Hallo Mischka,

hmm schwierig, einfach mal beim Kultusministerium in Baden-Württemberg anfragen. Gemäß der bayrischen Berufsschulverordnung müsste in deinem Abschlusszeugnis eine entsprechende Eintragung stehen. In den KMK Beschlüssen zur Berufsschule steht das mit dem Erwerb des mittleren Schulabschluss drin. Anschließend steht:

10. Gegenseitige Anerkennung

Zeugnisse der Berufsschule werden, sofern die in dieser Vereinbarung getroffenen Bestimmungen erfüllt sind, von den Ländern gegenseitig anerkannt.


Hauen die Bestimmungen also hin, sollte es klappen.

Grüße,
Christian

07.11.2010 03:03


p9 "jung" (Gast)

hallo mischka,

gerade eben habe ich das staatliche kolleg mannheim bei google eingegeben..einfach, um zu sehen, was ich so im netz finde.

ich selbst gehe auf das staatliches kolleg. ich bin im unterkurs (das 1.jahr von den 3 jahren, die dir bevorstehen würden).

mich würde interessieren, ob du jetzt mittlerweile auch schon "angemeldet" bist.
wenn dem noch nicht so ist, ich kann es dir wirklich nur empfehlen. in meiner klasse sind auch einige, die damals nur ihren hauptschulabschluss gemacht haben und dann eine ausbildung gemacht haben.
man wird an dem kolleg erst angenommen, wenn man 3 aufnahmeprüfungen besteht..und zwar in mathe, english und deutsch.
der durchschnitt darf nicht schlechter als 4,0 sein! das wird zu schaffen sein zwinker (es gibt auch eine mündliche prüfung, wenn es knapp ist zwinker)
dazu kommt noch, dass man vorher einen vorbereitungskurs besuchen kann. dieser ist dann montag- und dienstagabends.
es wird alles wiederholt, was man für die prüfungen braucht (mathe: binomische formeln, allgemeine formeln; english: grammatik und allg.übungen...).
es gibt zwei mal die möglichkeit die prüfungen zu machen. im märz ist das erste mal...und dann im juni wieder (vorbereitungskurs so ab mai?)...
ich würde dir empfehlen einfach mal vorbeizuschauen lächel

ach ja, was das lernen angeht. das ist, wie der vorgänger schon schrieb eine motivationssache. wenn du im unterricht da bist und deine hausaufgaben regelmäßig machst, sind die noten fast geschenkt! zwinker

was das alter angeht. da brauchst du dir keine gedanken machen. ich bin die älteste in meiner klasse (29) und ich weiss auch noch nicht, was ich studieren will oder wohin es mich führen wird.

am MI, 6.april 2011 wird es einen "kollegtag" geben. da kannst du dich auch gerne nochmal informieren.

wenn du fragen hast, melde dich hier zwinker

liebe grüße,
"jung"

16.02.2011 22:03


p10 admin

Hallo "jung",

super Post von dir, danke dafür. Ich hoffe Mischka liest das auch. zwinker Wie gesagt, das Kolleg ist eine Möglichkeit, man muss immer sehen, welchen Weg man einschlägt. Wenn Mischka den mittleren Schulabschluss bescheinigt bekommt, ist natürlich die BOS mit zwei Jahren bis zum Abi etwas kürzer. Aber man muss dann vllt. auch abwegen: Zeit bis Abi vs. Abi-Schnitt. Mit einer längeren Vorbereitung wird es wohl den besseren Schnitt geben.

Grüße,
Christian

17.02.2011 00:04


nach oben | weiter >