Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 Peter (Gast)

Hallo,

also ich habe vor das Abitur nachzuholen, diesbezüglich habe ich natürlich auch einige Fragen, die geklärt werden müssen:

1) Ich bin 24 Jahre alt, habe aber leider keine abgeschlossene Berufsausbildung und kann auch keine 2 Jahre Berufstätigkeit nachweisen. Ist das eine unumstößliche Voraussetzung zum Besuch dieser Schule, oder kann man das irgendwie umgehen?

2) Ich würde in eine WG ziehen, zudem noch das elternunabhängige BaFög beziehen und eventuell Wohngeld kriegen. Reicht das zum Leben, oder brauche ich nebenbei noch einen Job?

3) Falls ich wegen Punkt 1 die Abendschule nicht besuchen darf, welche Wege gibt es für jemanden wie mich, das Abitur nachzuholen? Fernschule ist natürlich eine Option, die ich aber nicht unbedingt wahrnehmen möchte (Falls es keine andere Möglichkeit gibt, würde ich es natürlich trotzdem machen.).

Ich hoffe, ihr habt einige Antworten für mich. Bin gespannt.

LG
Peter

20.05.2010 15:40


p2 Peter (Gast)

Zu meinem bisherigen Ausbildungsstand: 2007 habe ich die Fachhochschulreife im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen erlangen können.

20.05.2010 15:44


p3 admin

Hallo Peter,

darf ich mal neugierig nachfragen, warum du genau das Abitur nachholen möchtest? Mit der Fachhochschulreife besitzt du ja schon eine Studienberechtigung, wenn die dein Ziel sein sollte?!? Was genau hast du mit dem Abi also vor? Du besitzt aber schon die allgemeine Fachhochschulreife, sprich uneingeschränktes Studium an allen FHs möglich, oder hast du die eher seltene fachgebundene Fachhochschulreife (zur Klärung wäre es auch interessant zu wissen, wo du das ugs. Fachabitur erlangt hast?)?

Nun aber zu deinen Fragen:

zu 1) Du hast hier leider nicht die Schulart/-form angegeben, aber ich denke mal, du meinst hier die Aufnahmevoraussetzungen für das Abendgymnasium (bzw. auch Kolleg, sind ja gleich). Ja es gibt weitere Zeiten, die angerechnet werden können (Führung eines Familienhaushaltes, Zeiten der Arbeitslosigkeit, Wehrdienst und Wehrersatzdienst). Zudem liegt es im Ermessen des Abendgymnasiums Bewerber aufzunehmen, die die Aufnahmekriterien vllt. nicht oder nur teilweise erfüllen. Am besten man kontaktiert hier direkt die entsprechende Schule.

zu 2) Wer bafög-berechtigt ist bekommt kein Wohngeld! Wohngeld kann als BAföG-Empfänger nur beantragt und gewährt werden, wenn man als Mieter mit weiteren Familienangehörigen (mit Geschwistern oder einem Kind) zusammen wohnt und gemeinsam wirtschaftet. Etwas ausführlicher gibt es das hier: http://www.studentenwerk-hannover.de/b-wohngeld.html Am besten aber man kontaktiert die zuständige Wohngeldstelle.

Der Höchstsatz für das elternunabhängige Bafög liegt am AG bei 623 € pro Monat. Kindergeld gibts auch noch bis Ende 25 (plus Wehrdienst oder Wehrersatzdienst, wenn dieser geleistet wurde). Im übrigen: Am Abendgymnasium besteht die Pflicht bis zu den letzten drei Semestern berufstätig zu sein (oder man ist halt arbeitslos gemeldet), bis dahin wird auch kein Bafög gewährt! Anders sieht es beim Kolleg aus, wo man von Anfang an (abgesehen vllt. von einem Vorkurs, der oft nur "Teilzeit" in den Abendstunden stattfindet) durch Bafög gefördert werden kann. Dort ist dann bis auf einen 400 Euro-Job keine weitere Beschäftigung möglich.

Beachte, dass du mit FH-Reife sowieso wahrscheinlich gleich in die Qualiphase einsteigst und nur 2 Jahre das AG/Kolleg besuchen bräuchtest, wenn du aufgenommen wirst (was ja noch fraglich ist). An anderen Schulen, insbesondere beruflichen/berufsbildenden, sind die Bafög-Regelungen teils "strenger".

zu 3) Wenn mit dem Kolleg und dem Abendgymnasium die klassischen Einrichtungen des Zweiten Bildungswegs wegfallen, bleiben folgende als Alternative: Berufliches Gymnasium/Fachgymnasium (wenn es in deinem Bundesland dort kein Höchstalter gibt), Berufsoberschule, FOS 13. Bei den letzten beiden gibt es wiederum Anforderungen an eine berufliche Vorbildung, Ausnahme: die FOS 13 in Bayern.

Als weitere Alternative kommt noch die genannte Nichtschülerabiturprüfung (Schulfremdenprüfung, Externenabi, und andere Bezeichnungen in den Ländern) in Frage. Auf diese bereiten zum Beispiel die Fernschulen vor, aber auch Privatschulen bieten genau für dich teilweise 1-Jahres-Kurse an (sprich für Bewerber mit Fachhochschulreife). Ich würde dir einfach mal vorschlagen, dass du dir die 4 "Studienführer" der Fernschulen einfach mal kostenlos nach Hause schicken lässt. Das kannst du leicht hier machen: http://www.abi-nachholen.de/fernabitur-fernschule.html

btw: Das Bundesland, indem du gerade lebst, wäre noch ganz interessant. Würdest du fürs Abi auch umziehen?

Grüße,
Christian von abi-nachholen.de

20.05.2010 16:29 | geändert: 20.05.2010 16:34


p4 Peter (Gast)

Hey admin,

also ich will das Abitur nachholen, weil meine Fachhochschulreife extrem schlecht ausgefallen ist. Mit einem durchschnitt von 4.0 wird man an keiner FH angenommen, bzw. muss unendlich lange warten, bis man irgendwo reinrutscht. Das Fachabitur habe ich in NRW gemacht.

Mit dem Abitur möchte ich dann gerne studieren gehen. Je nachdem, wie gut ich abschneide, strebe ich ein Studium der Psychologie oder Journalistik an. Aber das ist ja alles erstmal Zukunftsmusik.

Leider habe ich keine Zeiten, die man anrechnen könnte. Nach meinem Abschluss im Jahre 2007 begab ich mich wegen einer Depression in neurologische Behandlung. Wäre es vielleicht möglich, ein psychologisches Gutachten o.ä. vom Arbeitsamt erstellen zu lassen, sodass man diese irgendwie anrechnen könnte?! Kenne mich da nicht so aus, aber habe diesbezüglich mal was gehört.

Im Moment lebe ich noch in NRW, habe allerdings vor, nach FFM zu ziehen. Deswegen würde ich das Abitur dann in Hessen nachholen.

lg
Peter

20.05.2010 16:51


p5 admin

Hallo Peter,

ok, dann versteh ich das mit dem Abi, wobei FHs bestimmt auch Studiengänge haben, die ohne Zulassungsbeschränkungen (NC, etc.) sind. Beachte: Psychologie hat an den Unis einen heftigen NC (wenn man baldig studieren möchte ist ein Schnitt von 2,0 und besser Pflicht!). Teilweise werden Studienplätze für Psychologie einiger Unis noch im Service-Verfahren von hochschulstart.de (ehemals ZVS) vergeben.

Wenn du nach FFM ziehst habe ich einen super Tipp und zwar die:

Privatschule MATURUM, Raimundstr. 70, D-60431 Frankfurt / Main
Telefon: 069 40592951 Fax: 069 40592951

Die bieten genau das von mir angesprochene an: 1 Jahr intensive Vorbereitung auf die staatliche Nichtschülerabiturprüfung für Inhaber der Fachhochschulreife. Das wäre für dich wohl der schnellste Weg zum Abi. Die kostet zwar entsprechend (353 € monatlich der Hauptkurs, 273 € beim Vorkurs, Aufnahmegebühr 230 €), aber ist ne Möglichkeit. Bafög-berechtigt bist du laut Auskunft der Privatschule auch, musst mal googeln, die haben auch eine Internetseite.

Wenn das dir zu teuer ist, dann frag in Hessen einfach mal an Kollegs oder AGs an, ob die dich trotzdem aufnehmen und schilder das mit der Depression, ein Gutachten wäre dabei sicherlich auch nicht verkehrt. Wie gesagt, letztendlich liegt es im Ermessen der Schule, ob die dich aufnehmen. Mehr Infos zum ZBW in Hessen gibts hier: https://kultusministerium.hessen.de/schule/schulformen/schulen-fuer-erwachsene

Alternativ wäre dann in Hessen nur das berufliche Gymnasium, jedoch wirds auch hier kompliziert: Eine Aufnahme in die Einführungsphase geschieht in der Regel nur bei abgeschlossener Ausbildung bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres (aber auch hier wie immer Ausnahmeregelung prüfen), siehe hier.

Btw: In Hessen kann man an Unis auch ohne Abitur und mit FH-Reife studieren (Ausnahme die Uni FF/Main), vllt. gibts ja doch Studiengänge ohne Zulassungsbeschränkungen dort...

Grüße,
Christian

20.05.2010 17:39 | geändert: 27.07.2014 00:54


p6 Peter (Gast)

Hey Christian,

wow .. danke für den Tipp mit der Privatschule. Das hört sich richtig gut an. Habe denen auch direkt mal eine Nachricht geschrieben mit der Bitte um ein Beratungsgespräch. Vielen Dank für deine Hilfe!! lächel

lg
Peter

23.05.2010 21:22


p7 admin

Hallo Peter,

kein Problem, wie gesagt kostet der "Spaß" natürlich ne ordentliche Stange Geld (mehr als ein Fernschulkurs im Monat), aber ist bestimmt gut angelegt. Würde mich sehr freuen, wenn du dich mal zu einem Erfahrungsbericht bzgl. der MATURUM nach einer gewissen Zeit entscheiden würdest und diesen hier publizieren würdest. Das wäre klasse!

Viel Erfolg und Grüße,
Christian

24.05.2010 10:09


p8 Peter (Gast)

Wenn ich angenommen werde, werde ich auf jeden Fall für euch einen Bericht schreiben. Das lass ich mir nicht nehmen. lach

lg
Peter

24.05.2010 17:01


p9 admin

Hoffentlich zwinker

Grüße,
Christian

27.05.2010 15:44


p10 Hasan (Gast)

Servus Leute,

ich habe da mal auch ne kleine Frage:

Also ich habe meine mittlere Reife und bin 22, gehe seit nem jahr nicht mehr zur Schule. Kann ich auch zur dieser Privatschule Maturum, mit einer míttleren Reife???

Kann mir vllt jmd behilflich sein danke im vorraus

LG Hasan lächel

23.09.2010 08:27


nach oben | weiter >