Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 Lukas (Gast)

Hi,
ich bin Lukas und bin gerade 20 Jahre alt geworden. Momentan wohne ich in NRW
Ich habe im April 2009 mein Fachabitur (Fachrichtung Informationstechnik) gemacht, da ich immer etwas mit Informatik machen wollte, daher habe ich mich leider Gottes für das Fachabitur entschieden.
Nach meinem Fachabitur habe ich meinen Zivildienst gemacht, an einer Schule für geistig bzw. körperliche behinderte Menschen.
Von da an war mir klar, das ich am liebsten Lehrer werden möchte, entweder an einer Sonderschule oder aber Grundschule/Realschule.
Nach meinem Zivildienst war ich ein Jahr in Australien und jetzt bin ich gerade wieder in Deutschland und ich muss mein Abitur nachmachen, ich habe nur keine Ahnung wie ich das am besten angehe.

Habe mir schon etliche Beiträge durchgelesen, aber ganz schlüssi ist mir das Ganze noch nicht. traurig

Viele Grüße
Lukas

31.05.2011 15:17


p2 admin

Hallo Lukas,

meinst du mit Fachabitur die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife? An was für einer Schule/Schulform hast du das "Fachabitur" gemacht?

Besitzt du bereits Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache? Wenn ja, was für Kenntnisse (Stundenumfang) und wo erworben?

Ne abgeschlossene Berufsausbildung oder sonstige Berufserfahrung hast du nicht, oder? Also bleibt in Sachen "berufliche Vorbildung" der Zivi (9 Monate) + 12 Monate Australien (was hast du dort gemacht? work & travel?), oder?

Bist du wohnortsmäßg flexibel, d.h. würdest du für ein schnelles Abi auch in ein anderes Bundesland umziehen?

Grüße,
Christian

31.05.2011 15:42


p3 Lukas (Gast)

Hi,
erstmal danke für die schnelle Antwort.
Ich werde deine Fragen sogut es geht beantworten.

Mein Fachabitur wird wiefolgt betitelt Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Technik (HBFS), es war verbunden mit 12 Wochen Praktika, was berechtigt an allen FHs zu studieren und an spezifischen Unis (Informatik)

Ich hatte in meiner Realschulzeit 1 Jahr Niederländisch. (7 Klasse)
Berufsausbidung habe ich nicht außer meinen Zivildienst über 9 Monate+Verlängerung und wie gesagt Work&Travel was aber kein ganzes Jahr ist sondern "nur" 7 Monate.

Ich hoffe das beantwortet alles, das mit dem Umzug in ein anderes Bundesland würde ich gerne vermeiden, aber wenn es nicht anders geht oder es eine starke Zeitersparnis mit sich brint wäre ich auch dazu bereit.

Viele Grüße
Lukas

31.05.2011 16:00


p4 admin

hmm, also bei deinem "Fachabitur" bin ich mir echt unsicher, was steht genau auf deinem Zeugnis drauf oder wie heißt genau die HBFS (Ort mit angeben, wo die ist) an der du warst? Die 12 Wochen Praktika, waren die im Anschluss des Bildungsgangs oder direkt in diesem drin (d.h. verteilt oder in der Mitte, ...)? War das der einzige praktische Anteil, weil nur 12 Wochen allein reichen imo nicht für die volle Fachhochschulreife (max. schulischer Teil). Einen Berufsabschluss hast du nicht in dem Zusammenhang erworben, oder? An welchen spezifischen Unis sollst du studieren dürfen?

Grüße,
Christian

31.05.2011 16:54


p5 Lukas (Gast)

Hi,
so ich habe jetzt mal mein Zeugnis herausgesucht und ich zitiere mal:

"Dieses Zeugnis gilt in Verbindung mit dem Nachweis eines einschlägigen halbjährigen Praktikums gemäß Praktikum-Ausbildungsordnung (BASS 13-31 Nr. 1) bzw. einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht oder einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit als Nachweis der Fachhoschulreife- Entsprechend der Vereinbarung über den Erwerb einer Fachhoschulreife in beruflichen Bildungsgängen- Beschluss der Kultusministerkonferenz 5. Juni 1988 in der jeweils gültigen Fassung- berechtigt dieses Zeugnis in allen Ländern der BRD zum Studium an Fachhochschulen und entsprechenden Studiengängen an Universitäten."

Das heißt wir mussten insgesamt 24 Wochen Praktika absolvieren, davon hat 12 Wochen schon die Schule übernommen.
Ich hoffe ich konnte damit weiterhelfen und danke für deine schnelle Hilfe.

Viele Grüße
Lukas

01.06.2011 14:06


p6 admin

Ok, bei diesem Vermerk/Hinweis auf dem Zeugnis handelt es sich um eine Erweiterung dessen, was in der aktuellen Fassung der "KMK-Vereinbarung über den Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen" steht. Es betrifft den letzten Zusatz:

und entsprechenden Studiengängen an Universitäten.


Dieser ist nicht Bestandteil des KMK Beschlusses und stiftet Verwirrung, denn dadurch könnte impliziert werden, dass es sich gar nicht nur um die Fachhochschulreife sondern sogar die fachgebundene Hochschulreife handelt! Hättest du nämlich diese, bräuchtest du eigentlich lediglich ausreichende Kenntnisse in einer zweiten FS nachweisen (bspw. über eine Ergänzungsprüfung) und schon wärs die allgemeine Hochschulreife. Ein Lehramtstudium wäre aber evtl. auch schon gleich mit der fachgebundenen Hochschulreife möglich hmmm

Es wird aber wie im Satz davor beschrieben nur die allgemeine Fachhochschulreife sein, trotzdem würde ich das mal klären, was dieser Zusatz nun genau bedeutet und ob du bspw. gleich ein Lehramtsstudium vllt. an einer Uni in NRW aufnehmen kannst (an Unis direkt anfragen, oder beim Kultusministerium bspw.)...

Solltest du nicht gleich studieren dürfen, so kannst du das Abitur nachholen. Folgende Möglichkeiten kommen für dich in NRW in Frage:

1) Berufliches Gymnasium am Berufskolleg, Dauer: 2 Jahre bei Einstieg direkt in die Jahrgangsstufe 12 unter Beibehaltung des
fachlichen Schwerpunktes der FHR und nachgewiesenen Kenntnissen in einer zweiten Fremdsprache mindestens im Umfang des Unterrichts der Jahrgangsstufe 11. Ansonsten dauerts drei Jahre.

2) Externenabiturprüfung.

FOS 13 (einjährig) in NRW kommt aufgrund fehlender beruflicher Erfahrung nicht in Frage. Gleiches gilt wohl fürs Weiterbildungskolleg (entweder zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung oder zwei Jahre Berufserfahrung, Zivi wird dabei bspw. angerechnet). Oberstufenkolleg geht auch nicht.

Als Alternative mal die FOS 13 in Bayern anschauen, wobei die Aufnahme aufgrund zweierlei Punkte problematisch sein kann:

- Nachweis der Fachhochschulreife durch ein Zeugnis einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Fachoberschule (> hast du ja nicht..., sondern HBFS)
- Durchschnittsnote mind. 2,8 (weiß ich nicht?)

Großer Fragepunkt bei allen Wegen: Ausreichende Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache, weiß nicht, ob dich das eine Jahr niederländisch da weiterbringt hmmm

Grüße,
Christian

01.06.2011 16:08


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben