Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 Johanna (Gast)

Hallo,

endlich stoße ich auf eine scheinbar brauchbare Infoseite lächel

Ich bin 21 und habe ein Gymnasium in Bayern (noch im G9)bis zur 13. Klasse besucht.
Aus Krankheitsgründen musste ich die Schule im Oktober 2009 abbrechen (also im Abschlussjahrgang).
Nach längeren Krankhausaufenthalten habe ich anfang 2010 beschlossen mich meinem Abitur erst später zu widmen und erst eine Ausbildung anzustreben. Aufgrund meiner Fähigkeiten bekam ich trotz meiner "Schulabbrecher-und-Krankheitsausfall-Geschichte" gleich im April 2010 einen Ausbildungsplatz.
Leider erlitt ich einen Krankheitsrückfall, deshalb musste ich die Ausbildung nach nur einem halben Jahr unter- bzw. abbrechen.

Mein Ziel und sehnlicher Wunsch ist es mein Abitur zu machen, um zu studieren.
Ich suche nach einer Möglichkeit am besten so bald wie möglich mich doch diesem Ziel wieder zuzuwenden.

Für Abendschulen oder Berufskollegs ist eine abgeschlossene Ausbildung Voraussetzung.

Kennt jemand Wege außer über eine Fernakademie, wie ich zum Abitur kommen kann? Gibt es eventuell sogar die Möglichkeit meine erbrachten, bestandenen Leistungen einzubringen (Latinum, bestandene 12. Klasse - in Bayern wird das leider nicht als Teil des Fachabiturs gewertet)
Die Änderung von G9 auf G8 erschwert die Umstände, denn so ist es nicht möglich "einfach" das letzte fehlende Jahr nachzumachen.

Sind Präzedenzfälle bekannt, in denen an Einrichtungen, die das Abi über den zweiten Bildungsweg ermöglichen Ausnahmen bezüglich der Aufnahmebedingungen gemacht haben?

Hat jemand Ideen?

Ich bin für alles offen - Schlupfwinkel, Schleichwege etc.

Viele Grüße
Johanna

23.05.2011 01:36


p2 admin

Hallo Johanna,

als erstes hoffe ich, dass es dir aktuell in Sachen Gesundheit besser geht?!? Und schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast lächel

Also, die Sache gestaltet sich etwas schwierig und ich hätte auch noch einige Fragen an dich:

1) Möchtest du das Abitur in Bayern nachholen oder würdest du auch in ein anderes Bundesland gehen? Wenn du in Bayern bleiben möchtest, wie lautet dein Wohnort, wie mobil bist du für einen regulären Schulbesuch?

2) Wie schaut dein finanzieller Background aus? Bist du auf Bafög angewiesen, klappt das mit dem Kindesunterhalt für dich von deinen Eltern?

Ansonsten: In Bayern war/ist der G9/G8 Doppeljahrgang ja dieses Jahr, also 2011. Generell muss man sehen, ob du in die gymnasiale Oberstufe in Bayern wiederaufgenommen werden kannst. Am besten fragst du da mal an einem Gymnasium an, es kann nämlich mehrere Schwierigkeiten geben (Höchstalter/Altersgrenze, Verweildauer/Höchstausbildungsdauer, Wiederaufnahme in welche Jahrgangsstufe, usw.). Das ist am besten direkt zu klären, vorher kannst und solltest ruhig mal in die Gymnasialschulordnung schauen.

Kommen wir zu den Alternativen:

Am interessantesten halte ich bei dir die Nichtschülerabiturprüfung (in Bayern: Abiturprüfung für andere Bewerberinnen und Bewerber), da du ja fast den kompletten Gymnasialstoff vermittelt bekommen hast (ein halbes Jahr fehlt wohl). Auf diese Prüfung(en) bereitet dich eben nicht nur Fernlehrgänge der Fernlehrinstitute vor, sondern auch "Privatschulen" (davon gibt es in Bayern einige) oder ein Selbststudium. Das wäre imho wohl auch der schnellste Weg und das Abitur in 1-2 Jahren erreichbar.

Eine andere Möglichkeit wäre die Fachoberschule, würde aber relativ lange bis zum Abi dauern, da du wohl in der 11 anfangen musst (drei Jahre bis Abi).

Ja, das sind dann schon so die Möglichkeiten, da BOS, Abendgymnasium, Kolleg, Begabtenprüfung und Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte wegfallen.

Grüße,
Christian

23.05.2011 13:56 | geändert: 26.07.2014 18:42


p3 Johnna (Gast)

Hallo

und erst einmal vielen Dank für die schnelle und vorallem fundierte Antwort.

Eigentlich bin ich örtlich völlig ungebunden, bzw. jedenfalls nicht an Bayern. Es steht ein Umzug nach Schleswig-Holstein an. Allerdings könnte ich mir vorstellen meinen Wohnort auch danach zu wählen, wo es eventuell eine Möglichkeit für mich für einen Schulbesuch bzw. das Nachholhen des Abiturs gibt.
Mit dem fehlenden halben Jahr ist das wohl so eine Sache, denn die Lehrpläne sind ja von Bundesland zu Bundesland verschieden. In Bayern fehlt mir ein halbes Jahr zum G9 Abi (was es ja so jetzt nicht mehr gibt) - in anderen Bundesländern kann ich vermutlich damit auch nicht so weit kommen ...

Mein finanzieller Hintergrund lässt auch nicht gerade viele Möglichkeiten offen.
Eventuell ließe sich Bafög auf einer neuen Grundlage berechnen. 2007/08 wurde mein Antrag abgelehnt.

Was sind das für Privatschulen?
Ist eine solche Nichtschülerprüfung bundesweit ähnlich? Könnten mir also vielleicht die 12 Jahre Gymnasium Bayern auch in Schleswig-Holstein weiterhelfen?

Vielen vielen Dank für dieses Forum und die konstruktiven Vorschläge.
Ich bin begeistert.

Bis bald
Johanna

23.05.2011 14:59


p4 admin

Der Umzug nach Schleswig-Holstein ist fix, also beschlossene Sache? Die Nichtschülerabiturprüfung gibt es in jedem Bundesland, heißt aber teils etwas anders, mal Abiturprüfung für Schulfremde, mal Abiturprüfung für externe Bewerber usw.

Die Anforderungen in der gymnasialen Oberstufe sind in den einzelnen Bundesländern schon ähnlich, schließllich gibt es seitens der KMK für über 40 Abiturprüfungsfächer aus dem allgemeinbildenden und beruflichen Bereich ja "Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung" (EPA). Diese bilden die Grundlage für die jeweiligen fachlichen Anforderungen, enthalten darüber hinaus aber auch Hinweise für die Erstellung von Prüfungsaufgaben und deren Bewertung sowie konkrete Aufgabenbeispiele.

Musst mal in S-H an Schulen mit gymnasialer Oberstufe prüfen, ob du dort einsteigen kannst. Ansonsten ist es schwierig, jetzt die Besonderheiten aller deutschen Bundesländer durchzugehen, kannst dir ja sicherlich vorstellen. Was du dir vllt. noch anschauen solltest, ist das Oberstufenkolleg in Bielefeld (NRW).

"Privatschulen", die auf die Nichtschülerabiturprüfung vorbereiten, gibt es viele. In Bayern sind mir in letzter Zeit bspw. einige aufgefallen: Citykolleg, ius, Schulkolleg, ... Aber auch im Norden und anderswo wird es was gaben. Bekannt und relativ schnell (Vorbereitung in 1 bis 1,5 Jahren) ist auch die MATURUM in FF/Main.

Mal was anderes: Was und wo willst du denn studieren? Muss es dafür das Abitur sein? Was ist mit der Fachhochschulreife?

Grüße,
Christian

23.05.2011 16:27


p5 Johanna (Gast)

Vielen Dank,

ich werde mich mit der Idee es miteiner Privatschule zu probieren weiter beschäftigen und versuche herauszufinden, wie es an meinem künftigen Wohnort dann weitergehen kann.

Sie haben mir jedenfalls sehr geholfen. Gerne schreibe ich dann, wie es mir ergangen ist, wenn es soweit ist lächel

Viele Grüße
Johanna

23.05.2011 21:43


p6 admin

Alles klaro & kein Problem, helfe gern wo ich kann!

Ja, bitte unbedingt schreiben, wie es weitergeht, bin gespannt.

Viel Erfolg und Grüße,
Christian

24.05.2011 01:02


p7 Johanna (Gast)

Hallo nochmal,

zum aktuellen Stand:

ich habe mich an verschiedene Kultusministerien gewendet und bin ziemlich schockiert, wie unterschiedlich all die Informationen sind, die man so bekommt. Quintessenz war, dass ich mich an jede Schule einzeln wenden muss, um dort anzufragen, ob die sich vorstellen mit mir die letzten Jahre bis zum Abi zu bestreiten.
Einige Schulen habe ich kontaktiert - diese waren dann allerdings recht überrascht, wie vielversprechend sich das KM mir gegenüber geäußert hat, denn von der schulorganisatorischen Seite gäbe es da schon einige Hürden ...
ach und so weiter .... ich bin sehr enttäuscht und fühle mich ohnmächtig.

Jetzt noch ein Frage, die mir auch nicht wirklich jemand der "Zuständigen" so beantworten konnte ...
ich habe ja die 12. Klasse an einem bayrischen Gymnasium (G9) bestanden. In einigen Bundesländern hat man dadurch automatisch die Fachhochschulreife - zumindest den theoretische Teil.
Ist es vielleicht möglich, das auch in Bayern für mich durchzusetzen? Wie sieht es aus, wenn ich jetzt noch eine abgeschlossene Berufsausbildung draufsetze? Die 12 Jahre Schule müssen doch irgendwas wert sein, oder?
Könnte ich in einem anderen Bundesland damit dan z.B. a einer FH studieren?

Wisst ihr mehr darüber?
Langsam verzweifel ich an meinem Wunsch nach Weiterbildung - ich finde, man hat es durch eine Krankheit schon nicht leicht, aber dass alle Bemühungen und Hoffnungen zunichte gemacht werden ... und dass auch niemand wirklich zuständig ist, ist unglaublich.

Ich danke jedenfalls nocheinmal diesem Forum hier.

Viele Grüße
Johanna

06.06.2011 17:34


p8 admin

Hallo Johanna,

an welche Kultusministerien hast du dich gewandt? Ich dachte, du bist jetzt in S-H und das ganze ist fix? Was für Hürden gibt es genau seitens Schulen? Sind die die nicht zu überwinden?

Was den schulischen Teil der Fachhochschulreife in der gymnasialen Oberstufe in Bayern angeht, nein, die Möglichkeit gibts nun mal dort leider nicht traurig Da kann man nix dran rütteln, da es keine Rechtsgrundlage dafür gibt. Du kannst ne duale Berufsausbildung machen und den Zusatzunterricht sowie die Zusatzprüfung für die Fachhochschulreife ablegen (Berufsschule), das geht.

Ansonsten habe ich ja schon mit der Nichtschülerabiturprüfung eine Alternative genannt, wenn ein Wiedereinstieg in die gymnasiale Oberstufe nicht funktioniert.

Grüße,
Christian

06.06.2011 22:50


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben