Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 Nina (Gast)

Hallo liebe Forumsgemeinde, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen lächel:
Ich bin 22 Jahre alt, habe meine allgemeine Fachhochschulreife an einer höheren Handelsschule (mehr schlecht als recht mit 3,3) erlangt und danach ein Studium begonnen, welches ich nun (nach zwei Semester) jedoch abbrechen möchte. Da ich an FH's leider keinen Studiengang finde, der mich so wirklich interessiert und ich es mit meinem 3,3 Durchschnitt sowieso schwer habe, würde ich jetzt gerne mein Abi nachholen, um auch an Unis studieren zu können.
Nun stellt sich aber die Frage, wie ich das am schnellsten durchziehen kann, da ich ja auch nicht mehr die Jüngste bin und schon vorher unnötig viel Zeit vertrödelt habe traurig. In meiner Umgebung müsste ich wohl drei Jahre dafür in Kauf nehmen, da ich früher auch keine zweite Fremdsprache hatte ( nur 2 Jahre Spanisch auf der höheren Handelsschule), wenn ich das richtig verstanden habe.
Ich habe aber auch gehört, dass es möglich sein soll auf einem Wirtschaftsgymnasium das Abi schon in einem Jahr nachzuholen, da ich ja schon das Fachabi habe.
So wirklich blicke ich da allerdings nicht durch und hoffe, es gibt jemanden der da etwas mehr Ahnung als ich hat und mir weiterhelfen kann.
Vielen Dank im Voraus! lächel LG Janina

14.06.2011 13:45


p2 admin

Hallo Janina,

hast du mal "nach Hessen geschaut"? Dort kannst du mit Ausnahme der Uni FF/Main auch mit der Fachhochschulreife gestufte Studiengänge (Bachelor) an Unis aufnehmen. Vllt. ist da was dabei, spart die Zeit zum Abi nachholen. Hier bietet sich die Profisuche von hochschulkompass.de an.

Bzgl. der Fremdsprachenkenntnisse: Hattest du Englisch als erste FS und dann noch 2 Jahre Spanisch als zweite FS gehabt? Das wäre nicht so schlecht.

Leider kann ich dir aber jetzt noch nicht konkret helfen, schau mal bitte in die Forenregeln Punkt 2 und arbeite den "Fragenkatalog" dort ab, dann kann ich gezielt versuchen, Wege zum Abi für dich aufzuzeigen. Aktuell fehlen einfach einige relevante Informationen (berufliche Vorbildung bspw., deine Flexibilität -> Umziehen, usw.).

Viele Grüße,
Christian

15.06.2011 02:56


p3 Janina (Gast)

Hi Christian, danke für die Antwort lächel Also, dann versuche ich mal etwas genauer zu werden: Auf der höheren Handelsschule hatte ich zwei Jahre Englisch und als zweite Fremdsprache Spanisch. Allerdings hatte ich in Spanisch als Abschlussnote nur eine 4 und habe sowieso schon fast alles wieder vergessen.
Ansonsten habe ich nach dem Fachabi noch ein FSJ und ein halbes Jahr Praktikum gemacht. Dann war ich noch für ca. 6 Monate als arbeitssuchend gemeldet, bis ich mein Studium beginnen konnte.
Das Abi möchte ich vollzeit nachholen und ich wäre auf Bafög angewiesen. Am liebsten würde ich in NRW bleiben oder auch in die angrenzenden Städte im Norden (Osnabrück usw.) ziehen, wenn es möglich ist.
Eigentlich fände ich es auch nicht so schlimm an eine FH zu gehen (BWL würde mich z.B interessieren), aber mit meinem Schnitt kann ich das ja leider vergessen. Da komme ich höchstens in Studiengänge die nicht zulassungsbeschränkt sind und von denen interessieren mich keine. Ist in Hessen wohl genauso.
Also geht es bei mir primär eher darum, meinen Schnitt zu verbessern, um etwas "vernünftiges" studieren zu können.
So, dann schon mal vielen Dank im Voraus, falls dir noch was einfällt und ich noch kein hoffnungsloser Fall bin bäh LG Janina

15.06.2011 15:24


p4 admin

Also hoffungslose Fälle gibt es nicht, manche sind schwieriger als andere, aber hoffnungslos verloren ist hier keiner lach

Danke für die nachgereichten Infos. Ich würde in deinem Fall ein Abi nachholen ehrlich gesagt nicht wirklich in Betracht ziehen, sondern lieber was schönes suchen (deutschlandweit), was man an ner FH oder halt an ner Uni in Hessen auch trotz des nicht so guten FHR-Schnittes studieren kann (Wartesemester hast ja anscheinend schon gesammelt und damit deinen "Schnitt verbessert").

Hintergrund ist dabei einfach, dass du fürs Abi in NRW/Niedersachsen in deinem Fall zwei Jahre an einer Vollzeitschule brauchen wirst (bspw. an einem beruflichen Gymnasium). Die Fremdsprachenkenntnisse sollten schon dafür reichen, dass du zumindest die eigentlichen drei Jahre des beruflichen Gymnasiums bspw. auf zwei reduzieren kannst, dafür ist halt Voraussetzung, dass man die FHR hat (schulischer Teil reicht in NRW bspw.) und Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache mindestens im Umfang des Unterrichts der Jahrgangsstufe 11 nachweisbar sind. Förderung nach Bafög aber fraglich (vgl. § 2 Abs. 1 Nr. 1 und Abs. 1a!).

Die FOS 13 (einjähriger Bildungsgang für die fachgebundene/allgemeine Hochschulreife) kommt leider aufgrund des Fehlens ausreichender beruflicher Vorbildung nicht in Frage, da du ja anscheinend keine Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht besitzt oder war an der Handelsschule doch nen schulischer Berufsabschluss mit bei?

Beim Weiterbildungskolleg in NRW könntest noch mal versuchen, ob du dort in den Bildungsgang des Kollegs kommen kannst und zwei Jahre angesetzt werden. Wäre in dem Fall super, dass du Bafög bekommen kannst und das relativ sicher (mit höherem Bedarfssatz als beim BG/BGY).

Alternativ aber schneller machbar: Externenabitur, mit Vorbereitung im Selbststudium, eine Privat- oder Fernschule. Ist halt u.a. ne Kostenfrage, Förderung nach Bafög mit Stolpersteinen, aber evtl. machbar.

Viele Grüße,
Christian

15.06.2011 17:08 | geändert: 15.06.2011 17:09


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben