Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 Hans (Gast)

Hallo,
ich bin 22 Jahre jung, habe eine abgeschlossene 3 Jährige Berufsausbildung, Fachabitur mit sehr guten Noten und studiere seit einem Jahr an einer BA. Leider gefällt es mir da überhaupt nicht und ich bin total am verzweiflen. Mein Ziel ist es mein richtiges Abitur innerhalb eines Jahres nachzuholen. Nur habe ich leider lesen müssen, dass das nur in BW, NRW, Bayern geht...
Meine Frage, geht das auch in Sachsen? Oder zumindest ein Fernstudium von einem Jahr? Dies muss doch möglich sein? Oder will niemand as FOSler das "richtige" ABI erreichen???
Danke im voraus!
MfG Hans

04.09.2010 19:44


p2 admin

Hallo Hans,

habe dir mal einen eigenen Thread verpasst, ist ja ein "eigener, spezieller Fall" bei dir zwinker

Bzgl. der Begriffsdefinition: Was verstehst du unter Fachabitur? Die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife? Um von der fachgebundenen Hochschulreife auf die allgemeine zu kommen, ist "lediglich" eine Ergänzungsprüfung in der 2. Fremdsprache notwendig. Ansonsten beziehen sich die weiteren Zeilen hier auf den Fall Fachhochschulreife + Ausbildung > Abitur in einem Jahr nachholen.

Das "Problem" in Sachsen ist, dass es dort nur eine FOS gibt und keine BOS im Bereich der berufsbildenden Schulen. Das bedeutet, dass es bei euch mit Ausnahme des beruflichen Gymnasiums keine berufsbildende Schule gibt, die zur allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife führt... Für das berufliche Gymnasium gilt genau wie für Abendgymnasium oder Kolleg, dass du wohl im günstigsten Fall zwei Jahre bis zum Abitur benötigst (also die Qualifikationsphase bestehend aus "Klasse 12 und 13", die Einführungsphase "Klasse 11" könntest wohl überspringen, da die Fachhochschulreife schon vorhanden ist). In Bayern würde es wie gesagt die Möglichkeit der BOS 13/FOS 13 geben, aber halt auch in anderen Bundesländern (wie die von dir genannten, aber auch Berlin, einfach nur mal als Beispiel).

Beim Fernunterricht ist es so, dass die Kurse quasi nicht als Einjährige für Inhaber der Fachhochschulreife "beworben" werden, aber du das Lerntempo selbst einteilen kannst. Ich würde dir dbzgl. folgendes Vorgehen empfehlen: Einfach mal die vier kostenfreien Studienführer hier anfordern. Dann zu Hause in Ruhe erstmal die Angebote vergleichen. Dann fragst du entsprechend nach, was die dir am besten für ein Vorgehen empfehlen würden (entsprechenden Stoff der Hefte zusammenstellen, etc.), d.h. du schilderst deinen "Fall" und ich denke, dass es dann dort eine Lösung gibt (standen bestimmt schon einige vor diesem Prob in den entsprechenden Bundesländern zwinker ).

Alternativ könntest du halt einen einjährigen Umzug in Betracht ziehen, um in einem anderen Bundesland an der BOS 13 oder einer FOS 13 in einem Jahr dein Abitur nachzuholen. Mir ist in Frankfurt aber bspw. auch eine Privatschule bekannt, die Bewerber mit Fachhochschulreife in einem Jahr fit für die Nichtschülerabiturprüfung machen. Das könntest du aber auch in Eigenregie machen (also die Vorbereitung auf die "Schulfremdenprüfung" in Sachsen).

btw: Wie weit bist du denn an der BA? Denn mit Abschluss der BA würdest du ja einen Abschluss erhalten, der einem FH-Abschluss gleichgestellt ist, was bedeuten würde, dass du eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung bekommst (sprich dem Abitur gleichgestellt).

Viele Grüße,
Christian

05.09.2010 12:06 | geändert: 07.04.2011 14:03


p3 Hans (Gast)

Hey, danke erstmal für deinen Post.
Die Sachsen wieder... Naja komme jetzt ins 3. Semester. Weiß aber ehrlich gesagt nicht ob ichs schaffe, weil mir der ellan fehlt:-(... Also 2 Jahre kommt für mich nicht in Frage. Schulfremdenprüfung? Das heißt ich bereite mich selber vor, dann mach ich die Prüfungen und falls ich Glück habe bekomm ich mein Abi? Ürbrgens habe ich endeckt "auch für andre mitgedacht" dass an der TO Stuttgart man auch einjährigens machen kann. Dies setzt aber gute Noten vorraus.
Grüße Hans

05.09.2010 22:26


p4 Hans (Gast)

ach ja einwas hatte ich vergessen. Habe das 1 jährige Fachabi gemacht. Also Fachoberschule für Technik...

05.09.2010 22:27


p5 admin

Korrekt Hans, ich hatte ja geschrieben, dass es in anderen Bundesländern in der Tat vor allem berufsbildende Schulen gibt, die Inhaber der Fachhochschulreife mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder alternativ Berufserfahrung in einem Jahr zum Abitur führen (FOS 13/BOS 13). Die TO Stuttgart ist eine Berufsoberschule (BOS), du würdest dann dort die Klasse 13 besuchen. In Baden-Württemberg wird wie gesagt ein entsprechender Schnitt in den Hauptfächern gefordert. In anderen Ländern ist das wieder anders, da gibts teils gar keine Notenbedingungen bzw. der ganze FH-Reife-Schnitt als Zugangsvoraussetzung.

Das mit der Schulfremdenprüfung ist korrekt. Fernschulen bspw. oder auch Privatschulen bereiten wie gesagt auf genau diese vor, übernehmen also die Strukturierung, den Lernplan und bescheinigen dann der zuständigen Stelle die ordnungsgemäße Vorbereitung. Man kann sich aber entsprechend auch selber darauf vorbereiten.

Grüße,
Christian

05.09.2010 23:24


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben