Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 curry

moin
mein name ist curry, ich bin kurz vor 25 und wohne in kiel. ich habe früher ein normales gymnasium besucht, aber nur bis zur elften, die ich auch einmal wiederholt habe und beim zweiten mal auch nicht geschafft. danach habe ich gearbeitet, u. a. eine ausbildung zum gesundheits- und krankenpfleger begonnen, aber aus gesundheitlichen gründen abgebrochen. da ich immer noch nicht fit genug bin für die arbeitswelt, aber keinen bock hab nur rumzugammeln, würde ich gerne wissen, ob es für mich überhaupt möglich ist, an einer schule mit normalem täglichen unterricht meine volle hochschulreife bzw. eine fachhochschulreife nachzumachen? um es vorweg zu nehmen, ich war damals nicht zu dumm mein abi zu schaffen, aber abgelenkt...
über eine antwort würde ich mich sehr freuen.

lg curry

24.01.2011 11:24


p2 admin

Hallo,

das heißt, bisher hast du lediglich einen mittleren Schulabschluss, richtig? Eine abgeschlossene Berufsausbildung hast du auch nicht, aber gearbeitet (wie lange?)?!?

Allgemeinbildende Schulen klammere ich jetzt mal aufgrund deines Alters aus und konzentriere mich auf berufsbildende Schulen, sowie Schulen des ZBW:

Fürs Abitur wäre das berufliche Gymnasium imo eine Möglichkeit, in der Landesverordnung habe ich jetzt kein Höchstalter gesehen.

Alternativ steht für die Fachhochschulreife die Berufsfachschule (Typ III, 2-3 Jahre) bereit oder aber du machst eine duale Berufsausbildung mit Zusatzunterricht sowie -prüfung an der Berufsschule.

Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich auch eine Nichtschülerprüfung mit entsprechender Vorbereitung über eine Fernschule (auf den Link klicken und auf der Unterseite das kostenlose Info-Material zuschicken lassen), Privatschule oder im Selbststudium.

Die Fachoberschule - FOS (Ziel: FH-Reife) und die Berufsoberschule - BOS (allgemeine/fachgebundene Hochschulreife) besitzen eine schulische Aufnahmevoraussetzung (Realschulabschluss) und eine berufliche (mind. zweijährige abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder eine mindestens fünfjährigen einschlägigen Berufstätigkeit). Sie scheiden (abgesehen etwaiger evtl. Ausnahmeregelungen) daher aus, gleiches gilt für das Abendgymnasium und Kolleg.

Hier noch nen Link zum Bildungsportal Schleswig-Holstein.

Viele Grüße,
Christian

24.01.2011 12:50 | geändert: 26.07.2014 22:14


p3 curry

moin,

erstmal vielen dank für die infos. damit kann ich schon viel anfangen.
eine abgeschlossene berufsausbildung habe ich nicht. ich habe nach der schule 2005 ein freiwilliges soziales jahr gemacht, danach eine kurzausbildung pflegeassitent und dann bis august 2008, mit kurzen unterbrechungen, in verschiedenen kliniken und pflegeeinrichtungen gearbeitet. ab 2008 bis märz 2010 die ausbildung angefangen. dann noch von april 2010 bis juli 2010 gearbeitet. und jetzt halt seit juli krankgeschrieben. ich war immer voll angestellt, also nicht auf 400-euro-basis oder so.
hilft mir das irgendwie weiter?

lg curry

25.01.2011 10:24


p4 admin

Eine "Kurzausbildung" zum Pflegeassistenten, was es nicht alles gibt, aber irgendwie staatlich anerkannt ist die nicht oder, ging bestimmt auch nur nen paar Wochen oder Monate oder wie? Ich glaube die Zeiten werden für die Berufsoberschule oder Fachoberschule nicht reichen, aber frag einfach mal nach.

Etwas besser stehen die Chancen vielleicht am Abendgymnasium/Kolleg, da reichen anstelle einer abgeschlossenen Berufsausbildung zwei Jahre Berufstätigkeit (es zählen auch Zivi/Wehrdienst, daher bestimmt auch das soziale Jahr), wobei es wohl aber kein Kolleg in S-H gibt, dafür aber ein Abendgymnasium in Kiel. Dauer wären dann wohl drei Jahre bis zum Abitur, wie beim beruflichen Gymnasium.

Viele Grüße,
Christian

25.01.2011 14:21


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben