Abitur Nachholen Forum > Fachoberschule

p1 Nele (Gast)

Hallo,

ich möchte gerne mein Fachabi an der Albert Einstein Akademie für Bildung (www.afib-berlin.net) nachmachen. Super Schulsystem, das wäre wirklich die Chance für mich ein gutes Fachabi zu machen.
Kostet allerdings monatlich 460 €.
Diese Schule ist in Berlin und ich wohne in Hamburg. Dadurch dass meine Mutter gering Verdienerin ist kann ich mit dem Bafög zwar meine Lebenshaltungskosten decken, allerdings bleibt nicht mal n Euro fürs Schulgeld über.
Diese Schule bietet zwar die Möglcihkeit eines sozialen Stipendiums, aber die stellvertretene Schulleiterin hat ziemlich deutlich gesagt, dass sie das nur an wenige, EXTREM bedürftige Personen übertragen...meine Chancen diesbezüglich stehen also schlecht.

Nun hat die Schule wohl ein abkommen mit der berliner sparkasse für zinsgünstige Darlehen... aber abgesehen von der Tatsache das meine Mutter kein Darlehen bekommt, mache ich dann insgesamt fast 15 000 euro schulden... dann will ich danach vll studieren und bekomme weiter befög...

stehe also mit 28 Jahren da, habe vielleicht einen spannenden beruf aber 20 000 euro schulden.

gibt es vll träger die private stipendien verteilen oder die kombinationsmöglichkeit bildungskredit + bafög, oder irgendwie eine weitere förderungs möglichkeit?

vielen dank im voraus.

Nele

22.09.2010 16:41


p2 admin

Hallo Nele,

bei solchen "Privatschulen" bzw. in dem Fall einer staatlich anerkannten Fachoberschule ist das halt so echt die Sache mit den Kosten. Leider kenne ich mich selber im Bereich "Förderung" auch gar nicht so gut aus, würde aber objektiv sagen, dass außer einem entsprechenden Kredit/Darlehen dir wohl keine andere Möglichkeit bleibt, um den Bildungsgang zu finanzieren, wenn es halt seitens der Familie keine Möglichkeit der Unterstützung gibt. Es gibt zwar echt viele Stipendienprogramme, einen wirklichen Überblick haben dort aber wohl nur die wenigsten (ich zähle auch eher zu den Unwissenden in dem Bereich zwinker). Du bist dir aber auch sicher, dass du die höchste Teilnehmergebühr (460 €) zahlen musst? Denn schließlich heißt es:

Die Teilnahmegebühren sind einkommensabhängig von 100 € bis 460 €.


Aber auch in Hamburg gibt es doch einige private Bildungseinrichtungen, bist du dort nicht fündig geworden?

btw: Aufpassen, auf den Internetseiten der Albert Einstein Akademie für Bildung erscheint oft einfach nur die Bezeichnung "Abitur". Es sollte aber jedem klar sein, dass am Ende der Ausbildung "nur" die Fachhochschulreife steht (ugs. "Fachabitur") und keinesfalls die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife! Aber das ist dir bestimmt bereits bewusst.

Grüße,
Christian

22.09.2010 17:31


p3 Nele (Gast)

Hey,

danke für die Antwort.
Die Seite wurde nicht von Profis gemacht und rechtlich nicht überprüft - dieses "einkommensabhängig" wird wahrscheinlich ständig falsch ausgelegt. Bedeutet in etwa: bei einem besonders niedrigen Einkommen, gibt es vielleicht ein Stipendium - wenn nicht andere bedürftiger sind als du!

Bei der Infoveranstaltung wurde das mit dem Schulgeld deutlicher gemacht und auch die Tatsache mit dem Fachabitur erläutert.
Ich bewerbe mich jetzt einfach auf ein Stipendium, in der Hoffnung, angenommen zu werden.

LG

25.09.2010 17:39


p4 admin

Ok Nele, dann viel Erfolg!

Kannst ja mal berichten, wie es so gelaufen ist und wie dir diese "Privatschule" gefällt. Erfahrungsberichte sind nämlich immer interessant lächel

Grüße,
Christian

25.09.2010 23:40


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben