Abitur Nachholen Forum > Empfehlungen

p1 Patrick (Gast)

Hallo,
ich komme aus NRW, bin 21 Jahre alt und habe damals das 12. Schuljahr wiederholt. Im Wiederholungsjahr bin ich bis zur 13.1 gekommen und habe die Zulassung zum Abitur nicht erhalten.
Nun habe ich seit dem 01.09.2010 eine Ausbildung angefangen wobei ich dort schon früher angefangen habe zu arbeiten (01.06.2010). Nun möchte ich danach gerne an einer Universität studieren wofür ich Abitur benötigen würde.
Also möchte ich dieses nachholen und nun ist die Frage wie. Es gibt ja die Abendschule aber das ist natürlich zeitlich sehr knapp. Wie sähe es mit einem Fernabi aus ? Kann mir da jmd Infos zu geben ob das empfehlenswert ist und ich habe auch mal gehört das dies nicht so hoch angesehen sei ?
Ein Sohn einer Freundin meiner Mutter studiert schon an der Uni, holt währenddessen aber sein Abi nach. Geht das auch in meinem Fall ?
Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

24.01.2011 19:53


p2 admin

Hallo Patrick,

du brauchst echt unbedingt das Abitur, ja? Hast du mit dem Verlassen der gymnasialen Oberstufe denn wenigstens den schulischen Teil der Fachhochschulreife erreicht?!? Durch die Ausbildung würdest du am Ende auch den berufsbezogenen, praktischen Teil haben und damit die volle Fachhochschulreife. Der Weg zum FH-Studium bzw. sogar einem Universitätsstudium in Hessen (Bachelor-Studiengänge mit Ausnahme der Uni FF/Main) wäre damit geebnet. Imo wäre es dann auch möglich, die einjährige FOS 13 in NRW ranzuhängen für die allgemeine/fachgebundene Hochschulreife.

Abendgymnasium/Abendschule (Bildungsgang des Weiterbildungskollegs; auch interessant in Verbindung mit abitur.online) setzen eigentlich eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus. Von daher wirds schwierig, wobei es Ausnahmeregelungen geben kann, siehe APO-WbK.

Alternativ wäre halt die Nichtschülerabiturprüfung eine Möglichkeit, Vorbereitung dafür bspw. über eine Fernschule. Hast du dir schon mal entsprechendes Info-Material zukommen lassen? Wenn nein, hier kannst du das machen - ist kostenfrei. Empfehlenswert ist es definitiv, wenn andere Möglichkeiten nicht zur Verfügung stehen. Man hat halt die größte zeitliche und örtliche Flexibilität. Wie gesagt, beim Fernabitur handelt es sich "nur" um die Vorbereitung auf eine staatliche Externenabiturprüfung, das heißt da gibt es überhaupt keine Probleme mit der Anerkennung oder dem "Ansehen". Es ist das "gleiche Abitur"!

Bzgl. des Sohnes der Freundin deiner Mutter: Der studiert an einer Uni und macht das Abitur nach, warum denn das?!? Wenn er dort schon eingschrieben (immatrikuliert) ist, dann hat er doch schon irgendwie einen Nachweis einer HZB geleistet... Versteh das nicht so ganz?!?

Viele Grüße,
Christian

24.01.2011 21:19 | geändert: 26.07.2014 22:49


p3 Patrick (Gast)

Zu dem Sohn kann ich auch nix genaueres sagen, habe es halt nur so mitbekommen.
Ich finde das Fernstudium an sich hört sich eigentlich garnicht schlecht an, da ich eh eher der Selbstlerntyp bin, nur kostet das ja leider schon etwas mehr Geld.
Was mir etwas bitter aufstößt sind diese langen Zeiten die da vorgegeben werden. Im Prinzip würden mir 6 Monate reichen, denn an sich war ich garnicht soo schlecht in der Schule. Meine Lk's Mathe und Physik waren nie das Problem. Philosophie Literatur und Englisch haben mich letzten Endes den Kopf gekostet von da aus meine Frage ob man so einen Bildungsweg nicht auch arg verkürzen könnte, ebend auf eine individuell getroffene Zeitspanne.

24.01.2011 21:35


p4 Patrick (Gast)

Sorry das ich nochmal schreibe, den theoretischen Teil der Fachhochschulreife habe ich erlangt. Das Uni Studium bräuchte ich, da ich in letzter Zeit paradoxerweise gerne auf Lehramt studieren würde^^.
P.S.: Was genau meinst du mit "Imo wäre es dann auch möglich, die einjährige FOS 13 in NRW ranzuhängen für die allgemeine/fachgebundene Hochschulreife.".

24.01.2011 21:37


p5 admin

Aufpassen: Es handelt sich nicht um ein Fernstudium, sondern um einen Fernlehrgang oder -kurs. Ein Studium führt zu einem Hochschulabschluss, das Abitur ist aber ein Schulabschluss. Und wie gesagt, die Fernschule bereitet dich "lediglich" auf die staatliche Externenabiturprüfung vor, das kannst du prinzipiell auch im Selbststudium, musst das ganze jedoch bei der zuständigen Stelle ausreichend nachweisen.

Bzgl. meines Zitats: Meiner Meinung nach könntest du jetzt die Berufsausbildung machen, am Ende erwirbst du dann mit dem Abschluss die volle Fachhochschulreife. Mit der Fachhochschulreife und der abgeschlossenen Berufsausbildung hast du eigentlich die Voraussetzungen für die FOS 13 und kannst dort in einem Jahr die Hochschulreife machen. Check das mal an der FOS ab. Sollte sogar die allgemeine Hochschulreife sein, weil du die entsprechenden Kenntnissen in der zweiten FS soweit schon aus der gymnasialen Oberstufe mitbringen solltest (aber auch nochmal an der FOS checken).

Grüße,
Christian

25.01.2011 00:29


p6 Patrick (Gast)

Ja mit selbststudium meinte ich ja auch das Lernen für das Abitur. Ehm wo du etwas von Fos schreibst. Bedeutet das, dass ich an irgendeienr Schule in Dortmund quasi in die 13.. Klasse einsteige und ein Jahr mitmache und dann normal das Abi mache oder ist das eine spezielle Schule und gibt es da andere ANforderungen.

25.01.2011 21:27


p7 admin

Bzgl. FOS 13: Das ist ein extra Bildungsgang am Berufskolleg in NRW mit eigenen Aufnahmevoraussetzungen. In der APO-BK Anlage D §3 Aufnahmevoraussetzungen heißt es in Absatz 5:

In Bildungsgänge der Fachoberschule, Klasse 13 wird aufgenommen, wer die Fachhochschulreife und mindestens eine zweijährige erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht nachweist. Eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit kann an die Stelle der abgeschlossenen Berufsausbildung treten.


Frage beim Berufskolleg nach, das die FOS 13 anbietet, ob du aufgenommen werden kannst, wenn du die Fachhochschulreife über den schulischen Teil, erworben nach der 12. Jahrgangsstufe der gymnasialen Oberstufe und einer abgeschlossenen Berufsausbildung (=fachpraktischer, berufsbezogener Teil), erlangt hast, weil eigentlich erfüllst du ja dann die Voraussetzungen. Bitte auch checken, ob der Unterricht in der gymnasialen Oberstufe in der 2. Fremdsprache für die allgemeine Hochschulreife am Ende der FOS 13 reicht, oder du Unterricht im Wahlpflichtfach benötigst...

So und nun viel Erfolg!

Grüße,
Christian

25.01.2011 23:47


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben