Das Abitur Online

Unter "Abitur online" werden verschiedene Varianten des "blended Learning", das heißt kombinierte Lernformen aus E-Learning und Präsenzphasen, an den Abendgymnasien in den deutschen Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen (frühestens ab Schuljahr 2015/2016) sowie in Österreich verstanden. Dabei variiert die exakte Bezeichnung dieser "Lehr-/Bildungsgänge" je nach Land.

Mit dem Angebot sollen vor allem Berufstätige mit unregelmäßigen Arbeitszeiten angesprochen werden, wie z.B. Angestellte im Einzelhandel und Gesundheitsberufen, Schichtarbeiter, Leiharbeiter und Flugbegleiter beziehungsweise alleinerziehende Mütter und Väter.

Der Begriff Abitur online darf in dem Zusammenhang jedoch nicht in der Weise missverstanden werden, als das gar kein Präsenzunterricht mehr stattfindet. Eine solche Definition trifft in Deutschland eher auf das Ablegen einer Nichtschülerabiturprüfung nach entsprechender Vorbereitung durch Fernschulen wie ILS, SGD, Fernakademie oder HAF zu.

Abitur online in Nordrhein-Westfalen

Seit September 2002 wird mit abitur-online.nrw in Nordrhein-Westfalen ein kostenloser abendgymnasialer Lehrgang zum Erwerb des Abiturs bzw. der Fachhochschulreife angeboten, der nur noch zur Hälfte (zehn bis elf Wochenstunden, zwei Abende/Tage pro Woche) im Weiterbildungskolleg stattfindet. Die andere Hälfte der Unterrichtszeit wird beim Abitur online im Selbststudium über das Internet am heimischen Computer und mit ergänzenden schriftlichen Lernmaterialien wie Büchern absolviert. Die Selbstlernphasen werden von erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern online betreut. Für den Erfahrungsaustausch mit den anderen Studierenden und die Arbeit in der Lerngruppe steht eine internetgestützte Lern-, Arbeits- und Kommunikationsplattform (Tutor-Mails, Chats, Audiokonferenzen, Virtual Classroom) namens NRWir bereit.

Aufgrund der hohen Nachfrage kann der Abitur online Lehrgang mittlerweile von allen Weiterbildungskollegs in Nordrhein-Westfalen angeboten werden. 19 von ihnen nehmen aktuell diese Möglichkeit wahr:

Dauer, Zugang und Fächer beim Abi online in NRW

Abitur online in NRW dauert bis zum Abitur insgesamt sechs Semester. Der Lehrgang gliedert sich dabei in eine zweisemestrige Einführungs- und eine viersemestrige Kursphase. Die Fachhochschulreife kann bei entsprechenden Leistungen nach dem zweiten Kurssemester auf Antrag zuerkannt werden.

In den Abitur online Lehrgang wird aufgenommen, wer bei Eintritt in das erste Fachsemester mindestens 18 Jahre alt ist, einen mittleren Schulabschluss (z.B. die Fachoberschulreife) und eine Berufsausbildung abgeschlossen hat oder eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit nachweist. Auf die Dauer der Berufstätigkeit werden angerechnet: Dienstzeiten bei der Bundeswehr oder der Bundespolizei, abgeleisteter Wehrdienst und Zivildienst sowie ein abgeleistetes soziales oder als gleichwertig anerkanntes freiwilliges Jahr. Die selbständige Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einer erziehungs- oder pflegebedürftigen Person ist anderen Berufstätigkeiten gleichgestellt. Nachgewiesene Arbeitslosigkeit kann angerechnet werden. Darüber hinaus müssen die Teilnehmer beim Abitur online auch über die entsprechenden technischen (PC, Drucker, Internetanschluss, PC-Kenntnisse) und persönlichen (ausgeprägte Kompetenzen zur Lern- und Arbeitsorganisation und zum Zeitmanagement) Voraussetzungen verfügen.

In der Einführungsphase werden verbindlich Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch und/oder Latein (je vierstündig), Biologie und Geschichte/Sozialwissenschaft (zweistündig) unterrichtet, für die Kursphase kommen Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Informatik dazu. Als Leistungskurse können Deutsch, Englisch, Mathematik und Biologie belegt werden, alle anderen - je nach Angebot der Schule - als Grundkurse. Lernmittelfreiheit ist gegeben. Die Abschlussarbeiten und Prüfungen finden in der Präsenzzeit statt.

Einstiegsseite zum abitur-online.nrw

Abitur online in Rheinland-Pfalz

Am Ketteler-Abendgymnasium in Mainz begann am 1. August 2007 der erste "Abitur-online" Schulversuch im Bundesland Rheinland-Pfalz, bei dem Internetnutzung mit zur Hochschul- und Fachhochschulreife führt. Im Juni 2010 haben die ersten Teilnehmer ihre Hochschulreife erhalten, mehrheitlich im Übrigen Frauen. Vom Schuljahr 2011/2012 an wurde Abitur-online in RLP ein Regelangebot am Abendgymnasium, sodass seit dem Schuljahr 2012/13 auch das Koblenz-Kolleg den "Abitur online"-Lehrgang anbieten kann. Seit 2009 gibt es ihn am AG in Mainz auch in Verbindung mit Vormittagsunterricht – interessant bspw. für Frauen mit Kindern. Für Berufstätige mit besonderen Arbeitszeiten, etwa im Schichtdienst, wolle man in Zukunft versuchen, in persönlichen Gesprächen individuelle Möglichkeiten zum Schulbesuch zu finden.

Der Unterricht ist wie in NRW zur einen Hälfte in Präsenzphasen und zur anderen Hälfte als frei einteilbares, internetgestütztes Selbststudium ("Selbstlernphasen") konzipiert. Aufgrund eines Kooperationsabkommen kommt in Rheinland-Pfalz die gleiche Lernplattform wie in NRW zum Einsatz. Jedoch müssen die Abitur-online Teilnehmer in RLP im Gegensatz zu ihren Nachbarn im Norden für die Nutzung der virtuellen Lehr- und Lernmittel 20 Euro monatlich bezahlen.

Online-Abi in Sachsen

Mit dem Schuljahr 2011/12 führte das Chemnitzer Abendgymnasium im Rahmen eines Modellprojektes (AbiOnline) das sachsenweit derzeit einmalige und kostenlose Angebot des Online-Abiturs ein. Im "Mischkurs" wechseln sich Online- und Präsenzphasen ab, so dass die Schüler eine Lernzeit-Reduzierung von 35 auf 24 Stunden pro Woche erzielen.

Dabei sind die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch und Latein zu je 2 Stunden in der Schule und im Umfang von 2 Stunden zu Hause bei freier Zeiteinteilung über eine Internet-Lernplattform zu erbringen. Alle anderen verbindlichen Fächer, wie z.B. Geschichte oder auch die Naturwissenschaften finden in der Präsenzphase (3 Abende in der Woche) statt.

Blended Learning in Bremen

Die Erwachsenenschule (EWS) ist in der Stadtgemeinde Bremen mit ca. 1.000 Schülern und 80 hauptamtlichen Lehrkräften die öffentliche Trägerin des Zweiten Bildungswegs. Sie bietet die Möglichkeit, in verschiedenen Vollzeit- und Teilzeit-Bildungsgängen am Vormittag oder Abend (=berufsbegleitend) vier Schulabschlüsse nachzuholen: die Erweiterte Berufsbildungsreife, den Mittleren Schulabschluss, die Fachhochschulreife (schulischer Teil) und die Allgemeine Hochschulreife. Die EWS hat darüber hinaus die Aufgabe, Externenprüfungen "abzunehmen".

Im Herbst 2008 hat sich die Erwachsenenschule Bremen dazu entschlossen, den Unterricht am Abendgymnasium vollständig auf "blended learning" umzustellen und damit eine Art Online-Abitur einzuführen: Die Lehrgangsteilnehmer besuchen abgesehen von den ersten "Einführungswochen" nur noch an 3 Werktagen mit je 5 Unterrichtsstunden die Schule. In der verbleibenden Zeit findet der Unterricht mit speziell aufgearbeitetem, onlinefähigen Unterrichtsmaterial über einen "virtuellen Klassenraum" namens lo-net² im Internet statt (E-Learning Phase). Die Kommunikation mit Lehrenden und Mitstudierenden läuft ebenso über das Netz, zudem werden Hausaufgaben teilweise online verschickt und auch abgegeben.

Das "Abitur Online" in Bremen, also der Unterricht, das Material und die Betreuung durch die EWS ist kostenfrei. Die Teilnehmer müssen lediglich die eigenen Computer- und Onlinekosten selbst tragen.

Internet-Seite der EWS Bremen zum Blended-Learning am Abendgymnasium

Blended Learning am AG in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern bietet zum Beispiel das Abendgymnasium Rostock eine blended Learning Unterrichtsvariante fürs Abitur an. An zwei Tagen in der Woche wird dabei die Präsenzschule besucht, dazu kommt verstärktes Selbststudium und "Wochenendworkshops". Für die Aufnahme in den Abitur Online Bildungsgang ist ein (seperates) Aufnahmeverfahren obligatorisch.

Abitur online in Brandenburg

Durch eine Novellierung der Rechtsgrundlage (Zweite Verordnung zur Änderung der ZBW-Verordnung vom 6.11.2012) gibt es in Brandenburg seit dem 01.01.2013 für Abendgymnasien die Möglichkeit, Abitur-Online Kurse anzubieten (§ 10 Absatz 6). Die Schule des Zweiten Bildungsweges "Heinrich-von-Kleist" in Potsdam hat als erste Schule in öffentlicher Trägerschaft mit elf Studenten Ende Februar 2013 im Bundesland das Angebot gestartet. Im August 2013 folgte dann der erste Abitur online-Kurs an der Schule des Zweiten Bildungsweges Cottbus und der Schule des Zweiten Bildungsweges Dahme-Spreewald in Königs-Wusterhausen.

2 Tage die Woche besuchen die Teilnehmer die Schule, die verbleibende Unterrichtszeit findet über eine Lernplattform (Moodle) im Internet bei freier zeitlicher Einteilung statt. Die Unterrichtsstunden werden als Video- oder Audiodatei abgerufen. Nebenbei beantworten Lehrer Fragen über (Video-)Chats (Skype) und Mails. Tests sowie Klausuren finden jedoch weiterhin in der Präsenzzeit statt.

Online-Abitur in Thüringen

Das Thüringenkolleg Weimar plant ab dem Schuljahr 2015/2016 ein Online Abitur anzubieten um weiter an Profil zu gewinnen und den sinkenden Schülerzahlen entgegenzuwirken. Viele Menschen in Ostthüringen würden sich in Richtung Chemnitz (Sachsen) orientieren, wo es bereits ein Abendgymnasium mit Online Abitur-Angebot gibt.

Eine schulinterne Arbeitsgruppe des Thüringenkollegs Weimar "beschäftige sich bereits mit dem Thema Online Abitur und prüfe die Möglichkeiten, wie Lehrinhalte im Internet zur Verfügung gestellt werden können", sagte die Schulleiterin der Thüringischen Landeszeitung (TLZ). Darüber hinaus ist zum Bildungsgang ansonsten nicht viel bekannt, nur, dass er auf den drei bekannten Säulen aus Lernen am Computer, dem Selbststudium und Präsenzzeiten fußen und sich an jene Menschen richten soll, die für ein Vollzeit-Abi keine Zeit hätten - zum Beispiel an junge Mütter.

Fernstudium am Abendgymnasium in Österreich

Das Online Abitur hat an den staatlichen Abendgymnasien in Österreich (Wien, Salzburg, Linz, Innsbruck, Graz, Klagenfurt und Villach -> derzeit kein solches Angebot) eine lange Tradition. Es läuft dort seit 1995 unter der Bezeichnung "Fernstudium (mit Kontaktphase)". Dabei handelt es sich genau wie in Deutschland um blended Learning, das heißt eine Kombination aus Präsenz- und Selbststudiumphasen.

Die Studierenden besuchen an zwei fixen Tagen in der Woche abends die Schule (Regelstudiendauer insgesamt 8 Semester = 4 Jahre). Dabei werden sie von ihren Lehrenden in den neuen Lehrstoff eingeführt, Aufgabenstellungen geübt, offene Fragen geklärt und die notwendigen Beurteilungen (Schularbeiten, Tests, Prüfungen etc.) durchgeführt. In den Fernphasen wird das in der Schule Erarbeitete geübt und gefestigt. Als Online-Lernplattform kommt Moodle zum Einsatz.

Für Deutsche ist das Abitur online an den staatlichen Abendgymnasien in Österreich durchaus sehr attraktiv, da sie kostenfrei sind, zwei Einstiegsmöglichkeiten pro Jahr vorsehen (Februar sowie September) und auch besucht werden können, wenn zum Beispiel in Deutschland bereits 2x das Abitur nicht bestanden wurde. Aufnahmevoraussetzung sind ein Mindestalter von 17 Jahren, der Hauptschulabschluss (Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht) und eine Berufstätigkeit (alternativ abgeschlossene Berufsausbildung oder nachgewiesene Arbeitslosigkeit). Die Aufnahmehürde ist damit geringer als bei deutschen Abendgymnasien.

Eine Besonderheit in Österreich ist das Modulsystem, wodurch die Teilnehmer individuell mehr oder weniger Module pro Semester belegen, von Modulen bei ausreichenden Vorkenntnissen befreit (Nachweis erforderlich) und bis zu vier Teilprüfungen (insgesamt gibt es sieben) der Matura vorgezogen werden können, um die Belastung bei der Hauptprüfung am Ende zu reduzieren. Die Matura / Reifeprüfung berechtigt in der BRD zum direkten Zugang (für alle Fächer) zu allen Hochschulen.

Wie tz-online berichtet, wird zum Beispiel das Angebot am Abendgymnasium Salzburg von "deutschen Grenzgängern" sehr rege angenommen.