Wege zum Abitur

Bildungssystem BRD

Möchte man an einer Universität studieren und damit seinen Bildungsstand entscheidend verbessern, so ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife die beste Vorbereitung für die akademische Hochschulausbildung. Auch wer eine "höhere Berufsausbildung" anstrebt (zum Beispiel im Finanzbereich), verbessert mit dem Abitur seine Chancen entscheidend. "Lernen leben lang", heißt das Konzept im deutschen Bildungssystem.

Der klassische Weg zum Abi

Der klassische Weg zum Abitur führt von der Grundschule über das Gymnasium oder die Gesamtschule in die Sekundarstufe II der gymnasialen Oberstufe (GOST). Die GOST besteht aus Einführungs- und Qualifikationsphase und führt in drei Jahren zur Hochschulreife. Eine interessante Alternative zum allgemeinbildenden Gymnasium ist das Berufliche Gymnasium, das ebenfalls den Weg zum Abitur ebnet, aber bereits berufsbezogenen Unterricht anbietet. Noch mehr Berufsbezug beim Abitur bieten die Berufsoberschule und die Fachoberschule (nur einige wenige Bundesländer haben die erforderliche 13. Klassenstufe fürs Abi eingerichtet).

Zudem lässt sich auch von Haupt- oder Realschulen mit einem guten Abschluss auf die dann folgende Klasse einer höheren Schule wechseln. Immer mehr Beliebtheit erfreuen sich die Privatschulen, die zwar Geld kosten, aber meist eine persönlichere Betreuung durch die Lehrer ermöglichen. Die Zugangsvoraussetzungen unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland, ebenso das Angebot der Schulen.

Abitur im Zweiten Bildungsweg

Neben diesen ganzen Einrichtungen gibt es auch später im Rahmen des Zweiten Bildungswegs (ZBW oder SfE, Schule für Erwachsene) die Möglichkeit, das Abitur nachzuholen. Das bedeutende ist hier, dass die Angebote für Berufstätige, aber auch für Arbeitslose gleichermaßen zugeschnitten sind. Hierfür stehen ebenfalls diverse Institutionen, wie z.B. das Abendgymnasium, das Kolleg, die Volkshochschule oder die Fernschule zur Verfügung. Mit Hilfe der Nichtschülerprüfung und der Begabtenprüfung kann man sich auch selbständig auf die Abiturprüfung vorbereiten. Dadurch spart man Geld, das ansonsten für einen externen Anbieter ausgegeben wird.